Die Konkurrenz des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) hat sich im Rennen um die Ausrichtung der WM 2017 zusammengeschlossen.

Lettland und Dänemark, die sich bislang einzeln beworben hatten, treten nun gemeinsam an. Dies teilte der lettische Eishockeyverband LHF in Riga mit. Bei einem Zuschlag wären die möglichen Spielorte Riga und die dänische Hauptstadt Kopenhagen, wo den Planungen zufolge auch das Endspiel und die beiden Halbfinals stattfinden sollen.

Auch der DEB hatte sich frühzeitig für eine Doppelbewerbung mit Frankreich ausgesprochen. Die Entscheidung über den deutschen Spielort soll noch in diesem Monat fallen, als mögliche Kandidaten stehen Berlin und Köln zur Wahl.

Der Eishockey-Weltverband IIHF wird seine Entscheidung über die Vergabe im Rahmen der nächsten WM in Stockholm im kommenden Jahr verkünden.