Ausgerechnet gegen den krassen Außenseiter Frankreich ist die WM-Siegesserie des Rekordweltmeisters Russland gerissen.

Der Titelverteidiger ging bei der Weltmeisterschaft in Schweden und Finnland nach dem überraschenden 1:2 (0:0, 1:2, 0:0) gegen den letztjährigen WM-Neunten erstmals seit dem kleinen Finale 2011 wieder als Verlierer vom Eis. Dazwischen hatte die Sbornaja 13 WM-Spiele gewonnen.

Frankreich verdrängte mit seinem zweiten Erfolg in der Vorrundengruppe B in Helsinki die deutsche Mannschaft vom fünften Tabellenplatz. Die Equipe tricolore wahrte damit ihre Chance, erstmals seit 1995 wieder unter die Top Acht vorzustoßen.

Damien Fleury (30.) und Antoine Roussel (37.) erzielten die Tore zum ersten französischen Sieg in der WM-Geschichte gegen den 26-maligen Weltmeister.

Die Franzosen hatten zuvor bereits gegen Österreich 3:1 gewonnen und sind am kommenden Dienstag (ab 14.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) letzter Vorrundengegner der DEB-Auswahl.

Die Sbornaja um NHL-Star Ilja Kowaltschuk war durch Alexander Pereschogin (27.) in Führung gegangen. 15 Sekunden zuvor hatte Alexander Radulow einen Penalty verschossen. Matchwinner für Frankreich war ausgerechnet der dritte Torwart Florian Hardy, der 28 von 29 Schüssen abwehrte.