Jochen Hecht muss weiter auf Grünes Licht für seinen Einsatz bei der Weltmeisterschaft warten.

Bisher gab es für den NHL-Profi noch nicht die erhoffte Zustimmung der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA), weil das Ergebnis der am Freitag genommenen Dopingprobe nicht vorlag.

Der DEB hatte für den 31-Jährigen von den Buffalo Sabres eine Ausnahmegenehmigung für die Wiederaufnahme in den NADA-Testpool beantragt. Hecht hatte nicht wie vorgeschrieben mindestens sechs Monate zum NADA-Kontrollprogramm gehört.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel