Deutschlands Vorrundengegner Weißrussland steht gut drei Monate vor Beginn des olympischen Eishockey-Turniers in Vancouver ohne Nationaltrainer da.

Der Kanadier Glen Hanlon erklärte bei den Osteuropäern nach rund eineinhalbjähriger Amtszeit seinen Rücktritt, nachdem der Ex-Profi vor zwei Wochen durch seine Entlassung bei den Dynamo Minsk den ersten Teil seiner Doppeltätigkeit in seiner bisherigen Wahlheimat verloren hatte.

Unter Hanlon waren die Weißrussen in den vergangenen Jahren in die erweiterte Weltspitze vorgestoßen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel