Eishockey-Spieler vom bulgarischen Klub ZSKA Sofia haben am Dienstag für einen handfesten Skandal gesorgt. Einige Akteure gingen wegen einer umstrittenen Zwei-Minuten-Strafe gegen einen Kollegen auf den Schiedsrichter los, nach einem Hieb mit einem Schläger fiel dieser hin und schlug mit dem Kopf auf die Bande.

Zum zweiten Drittel erschienen die ZSKA-Spieler schließlich ohne weitere Begründung nicht. Die Partie gegen den bereits feststehenden Meister und Stadtrivalen Slavia Sofia musste abgebrochen werden.

Der Verband ermittelt nun gegen ZSKA. "Es ist eine Schande, solche Szenen während eines Spiels sehen zu müssen", sagte Präsident Krassimir Krustew: "Wir werden uns diese Woche treffen und über Sanktionen entscheiden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel