Noch vor einigen Tagen hatte der Weltverband IIHF das neue Konzept für die ab Herbst geplante Neuausrichtung der Champions Hockey League (CHL) an die Partner und teilnehmenden Ligen verschickt:

Nun aber liegen die Pläne offiziell auf Eis.

IIHF und Vermarktungspartner "Infront" begründeten die "Unterbrechung" der Relaunch-Vorbereitungen mit fehlendem Rückhalt in den Partnerländern für eine nach ihrer Meinung notwendige Langzeitvereinbarung von drei plus sechs Jahren.

Letztlich scheiterten die Verhandlungen demnach an der Forderung einiger Ligen nach einer bedingungslosen Ausstiegsklausel nach drei Saisons.

IIHF-Präsident Rene Fasel erklärte: "Wir bedauern zutiefst, dass wir diese Entscheidung treffen mussten. Sie war nötig, weil die nötige Basis für unser neues Konzept fehlt. Risiken und Erlöse waren in unserem Konzept zwischen allen Parteien fair ausbalanciert. Dennoch fehlt uns der Rückhalt für ein notwendiges Langzeit-Commitment der Clubs."

Die CHL hatte in der Saison 2008/'09 ihre Premiere gefeiert. Die Folgesaison 2009/'10 wurde jedoch nicht ausgetragen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel