Der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) steht einem zusätzlichen Engagement von Bundestrainer Uwe Krupp als Trainer bei den Kölner Haien äußerst skeptisch gegenüber.

"Derzeit ist eine Doppelfunktion von Uwe Krupp als Bundestrainer und Vereinstrainer gemäß seinem Arbeitsvertrag sowie der Vereinbarung mit der DEL nicht vorgesehen", sagte DEB-Sportdirektor Franz Reindl.

Krupp selbst wollte sich dazu vor dem Deutschland Cup von Freitag bis Sonntag in München nicht mehr äußern.

Die kriselnden Haie belegen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nur den letzten Tabellenplatz und suchen nach der Beurlaubung von Bill Stewart nach einem neuen Trainer.

Mit dem ehemaligen Kölner Krupp hat der Klub bereits ein Gespräch geführt, wie der Bundestrainer bestätigte.

"Wir sind so verblieben, dass wir uns nächste Woche nach dem Deutschland Cup wieder zusammensetzen", hatte er im Gespräch mit dem "Kölner Stadtanzeiger" erklärt.

Sollte der DEB eine Doppel-Funktion von Krupp nach dem Deutschland Cup strikt ablehnen, bliebe dem Bundestrainer im Fall eines Engagements in Köln nur die vorzeitige Vertragsauflösung beim Verband.

Im Juni hatte der 45-Jährige seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel