Der Begeisterung folgte ein kleiner Dämpfer:

Die deutsche Nationalmannschaft bangt beim 21. Deutschland-Cup um eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Nach dem bemerkenswerten 4:3 gegen Team Kanada zum Turnierauftakt unterlag die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in der Münchner Olympiahalle der Slowakei mit 2:3 (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) nach Verlängerung.

Um den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen zu können, muss die unerfahrene Mannschaft von Bundestrainer Uwe Krupp, die zwischenzeitlich einen 0:2-Rückstand aufholte, ihr drittes und letztes Spiel am Sonntag gegen die Schweiz (20.00 Uhr, live auf SPORT1) wohl gewinnen.

Die über weite Strecken unterlegenen Slowaken nutzten die wenigen sich bietenden Chancen durch Roman Tomanek (20.) und Marek Hascak (34.) eiskalt.

Kai Hospelt von den Grizzly Adams Wolfsburg gelang in einem furiosen deutschen Schlussdrittel mit zwei Treffern immerhin der umjubelte Ausgleich (44./52.), nach 1:34 Minuten in der Verlängerung traf dann aber Radovan Somik (62.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel