In der osteuropäischen Kontinental Hockey League (KHL) sind nach der tödlichen Herzattacke des Russen Alexej Tscherepanow fünf weitere Spieler mit Herz-Kreislauf-Problemen ausgemacht worden.

Das Rehabilitationszentrum der Liga hatte nach dem Tod des 19-jährigen Stürmers im Oktober Akteure unter 20 Jahren untersucht. Die Klubs wurden informiert und sollen die Betroffenen vorerst nicht mehr einsetzen.

Tscherepanow, der an einer Herzerkrankung litt, war im Spiel seines Klubs Awangard Omsk gegen Witias Tschechow zusammengebrochen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel