Robert Müller hat das Comeback auf der Bank der Kölner Haie nach seiner zweiten Kopf-Operation genossen. "Der Empfang durch die Duisburger Fans war Gänsehaut pur", so der 28-Jährige nach der 2:3-Niederlage bei den Füchsen Duisburg.

Nicht nur die Haie-Fans, sondern auch die Anhänger seines Ex-Klubs Duisburg hatten den unheilbar an einem Hirntumor erkrankten Keeper frenetisch gefeiert.

Besonders behandelt werden will Müller nicht. "Wenn ich schlecht spiele, kann man mich auch kritisieren. Wenn ich gut spiele, darf man mich auch loben", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel