Beim Zweitliga-Spiel zwischen den Landshut Cannibals und den Starbulls Rosenheim am Freitag, sorgten die Anhänger der Oberbayern für einen nachahmenswerte Aktion.

Nachdem eine kleine Gruppe Rosenheimer, die schon öfters negativ aufgefallen war, Pyrotechnik im Gästeblock gezündet hatte, überschütteten die unschuldigen Starbulls-Fans die Krawallmacher mit Bier und halfen dem Ordnungsdienst und der Polizei bei deren Festnahme.

Die "wahren" SBR-Fans erwarben sich durch das vorbildliche Verhalten den Respekt und den Applaus der übrigen 4.900 Landshuter Fans.

Auch Starbulls-Trainer Franz Steer machte nach dem Spiel mit einer äußerst sportlichen Aussage auf sich aufmerksam: "Den sterbenden Schwan zu mimen, wie das viele andere tun, das gehört sich nicht", sagte der gebürtige Landshuter und verwies dabei auf Situation bei der Stefan Gottwald hart von Cody Thornton gecheckt worden war.

Der Rosenheimer stand jedoch sofort wieder auf und humpelte zur Bank. Damit bewahrte er den Landshuter Stürmer vor einer eventuellen Spieldauerstrafe.

"Schauspielerei gehört nicht zum Eishockey, das sage ich meinen Spielern immer", erklärte Steer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel