Die beiden früheren Nationalspieler Thomas Brandl und Jörg Mayr werden in die Hall of Fame des deutschen Eishockeys aufgenommen.

Außerdem wird die Ehre der ehemaligen Auswahlspielerin Maritta Becker und Hans-Peter Sültenfuss, langjähriger Funktionär beim achtmaligen deutschen Meister Düsseldorfer EG, zuteil.

Die Aufnahme erfolgt am 17. März bei einer Gala in der Augsburger Kälberhalle.

Im Rahmen der Veranstaltung erhält die deutsche Nationalmannschaft den Ehrenpreis des Eishockeymuseums, die Xaver Unsinn Trophy.

"Damit wird der sehr engagierte und erfolgreiche Auftritt unserer Mannschaft bei den letzten beiden Weltmeisterschaften gewürdigt", sagte Gottfried Neumann, Präsident des Eishockeymuseums.

Brandl hat 116 Länderspiele absolviert und dreimal an Winterspielen (1992, 1994, 1998) teilgenommen, dazu spielte der Stürmer bei sechs WM-Turnieren. Mayr bestritt 121 Länderspiele, war ebenfalls dreimal bei Olympia dabei (1992, 1994, 2002) und verteidigte bei fünf Weltmeisterschaften.

Die 189-fache Nationalspielerin Becker gehörte 2002 und 2006 zur Olympia-Auswahl. Sültenfuss wird für sein Lebenswerk geehrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel