Ein russischer Eishockey-Spieler ist anscheinend an den Folgen eines Checks gegen den Kopf gestorben.

Stürmer Dimitri Utschajkin vom kasachischen Klub Ertis Pawlodar wurde nach Medienberichten im Playoff-Halbfinale gegen Arystan Temiertau am Freitagabend heftig gecheckt. Der 33-Jährige soll das Eis aus eigener Kraft verlassen und die Nacht zu Hause verbracht haben.

Am Samstagmorgen verlor er das Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort starb er in der Nacht zu Sonntag an einer Hirnblutung. Utschaikin hinterlässt eine schwangere Ehefrau und eine Tochter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel