vergrößernverkleinern
Wer sitzt 2009 wirklich im Ferrari-Cockpit? Alonso (l.) oder doch Räikkönen © imago

Ferrari-Boss di Montezemolo sieht den "Iceman" neben Felipe Massa auch 2009 im Cockpit der Roten. Aber was macht Fernando Alonso?

Von Wolfgang Kleine

Monza - Geht Kimi Räikkönen oder geht er nicht? Nach den enttäuschenden Vorstellungen des Weltmeisters in den letzten Grand-Prix-Rennen schossen die Spekulationen ins Kraut.

Hat der Ferrari-Pilot keine Lust mehr? Wird der "Iceman" seine Karriere zum Saisonschluss beenden?

Ferrari-Oberboss Luca di Montezemolo wollte jetzt erst einmal alle weiteren Spekulationen um Räikkönen beenden.

Anlässlich der Tests in Monza erklärte er auf die Frage, ob die Roten auch in der kommenden Saison mit den selben Fahrern starten: "Absolut sicher!" Das heißt: Felipe Massa, dem di Montezemolo den Sprung auf den WM-Thron zutraut, und Räikkönen werden die Roten steuern.

"Kimi steckt nicht in der Krise"

Der Ferrari-Boss stärkt Räikkönen den Rücken: "Kimi steckt nicht in der Krise. Niemand darf vergessen, dass er ein Weltmeister ist.. Wir müssen alle arbeiten, um ihn in die Lage zu versetzen, vorne zu starten. Dies gilt vor allem für die neuen Rennstrecken, auf denen man nur sehr schwer überholen kann."

Räikkönen war beim vergangenen WM-Lauf in Valencia mit Motorenschaden liegen geblieben. Danach wurde der Finne von den Medien hart kritisiert.

Doch di Montezemolo wäre nicht di Montezemolo, wenn er nicht auch eine Einschränkung machen würde. Die hat mit Fernando Alonso zu tun.

Di Montezemolo ein Alonso-Fan

Der Ferrari-Boss ist nachweislich ein Fan des zweimaligen Weltmeisters. Und da wird di Montezemolo bei "Motorsport-Total.com" so zitiert: "Die Fahrerbesetzung für 2009 hinge auch von ihm ab." Gemeint ist Alonso.

Der Italiener fiebert dem Wechsel des Renault-Piloten zu den Roten offensichtlich schon entgegen: "Es ärgert mich, einen großartigen Champion wie ihn in Valencia nicht unter den besten Zehn gesehen zu haben."

Heidfeld zu Toro Rosso?

Und so spekuliert die spanische Zeitung "AS", Alonso würde schon 2009 für Ferrari starten. Andernfalls würde er dann aber spätestens 2010 wechseln.

Denkbar wäre auch, dass Räikkönen zum BMW-Sauber abgeschoben wird und dort den Platz von Nick Heidfeld einnimmt. Der Deutsche wird von "AS" mit Toro Rosso in Verbindung gebracht. Es ist neben Honda das einzige Team, das noch einen Platz für 2009 frei hat.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel