Beim Großen Preis von Belgien wurde eines der denkwürdigsten Formel-1-Duelle im Handumdrehen seines sportlichen Zaubers beraubt.

Die Rennkommissare von Spa haben den WM-Kampf in der Formel 1 wieder spannend gemacht.

Dank des beherzten Eingreifens der Regelhüter ist Felipe Massa nun wieder bis auf zwei Punkte rangerückt an WM-Leader Lewis Hamilton. Bei einem Stand von 74 zu 76 dürfen sich alle auf ein packendes Saisonfinale freuen.

Doch derartiges Spannungs-Tuning sollte selbst dem glühendsten Ferrari-Fan den Grand-Prix-Spaß verderben.

Wer das brandheiße Duell zwischen Hamilton und Räikkönen im einsetzenden Regen von Spa verfolgt hat, für den muss die nachträglich verhängte 25-Sekunden-Zeitstrafe gegen den Silberpfeil-Piloten ein Skandal sein.

[image id="d5c5ef14-6685-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Es war einer der eindrucksvollsten Zweikämpfe, den die Königsklasse seit langem erleben durfte.

Die Aufseher von Spa sind nun dieser möglichen Sternstunde des Motorsports unerbittlich mit dem Regelwerk zu Leibe gerückt und haben sie im Handumdrehen ihres sportlichen Zaubers beraubt.

Der Glaubwürdigkeit und Attraktivität der Formel 1 haben sie damit einen Bärendienst erwiesen.

Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug war sich nach dem Rennen bereits sicher, dass die Szenen der letzten drei Runden in den Ardennen in die Geschichte eingehen würden.

Dass es auf diese Art sein würde, hätte er wohl nicht für möglich gehalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel