vergrößernverkleinern
Nico Rosberg (l.) schaffte es in 44 Formel-1-Rennen einmal aufs Podium © getty

Ex-Schumacher-Manager Willi Weber prophezeit, dass der Williams-Youngster nächstes Jahr bei Silber anheuert. Mercedes widerspricht nicht.

München - Die deutsche Formel-1-Traumehe zwischen Nico Rosberg und McLaren-Mercedes könnte 2009 Realität werden.

"Ich gehe davon aus, dass Nico 2009 zu McLaren-Mercedes wechseln wird", sagte Willi Weber, Manager des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher, der "Sport Bild".

"Rosberg wird Heikki Kovalainen ersetzen, der zurück zu Renault wechseln wird." Die Silberpfeile hatten sich bereits vor dieser Saison um eine Verpflichtung von Rosberg bemüht.

Laut Weber, dessen Schützling Nico Hülkenberg Testfahrer beim derzeitigen Rosberg-Arbeitgeber Williams ist, habe Nico Rosberg eine spezielle Klausel in seinem bis Ende 2009 laufenden Vertrag.

"Kein Geheimnis"

Demnach wäre Rosberg frei, wenn Williams zum Saisonende nicht unter den Top Vier der Konstrukteure lande. Derzeit liegt der schwächelnde britische Rennstall nur auf Position sechs.

"Es ist kein Geheimnis, dass wir gern einen deutschen Fahrer haben würden - wenn er auf dem Markt ist und die Fähigkeiten hat", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Ungarn-GP-Quiz

"Nicht mit Rosberg verhandelt"

Ob er damit Rosberg gemeint hat und dieser bereits in der kommenden Saison Kovalainens Posten einnehmen könnte? "Wir haben mit Nico Rosberg nicht über nächstes Jahr verhandelt" sagte ein Mercedes-Sprecher auf Sport1.de-Nachfrage.

Zukünftige Verhandlungen mit dem Williams-Youngster oder eine Kontaktaufnahme in den nächsten Wochen, sind damit jedoch nicht nicht ausgeschlossen.

Rosberg beeindruckt Haug

Haug hatte Rosberg schon im vergangenen Jahr als "sehr beeindruckenden Fahrer" bezeichnet. Der Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg wiederum hat erklärt, dass er eines Tages gern für die Silberpfeile fahren wolle.

Sein Ziel sei weiter der WM-Titel in der Formel 1: "Wenn das mit Williams nicht geht, muss ich halt dahin gehen, wo das möglich ist." Die Entscheidung liege aber bei seinem Teamchef Sir Frank Williams: "Ich würde erst darüber nachdenken, wenn Frank mich freigeben würde."

Das entscheidende Kriterium

Dass McLaren-Mercedes Heikki Kovalainen war zuletzt nicht zu erwarten. Der Finne sei ein "Star in the Making", sagte Haug zuletzt noch über den 26-Jährigen.

Allerdings erinnerte Haug auch an das entscheidende Kriterium aller Formel-1-Verträge: "Letztendlich spielt nur Speed eine Rolle."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel