vergrößernverkleinern
Mit 23 Punkten ist Sebastian Vettel nun schon Neunter in der WM © getty

Sebastian Vettel bestimmt die Schlagzeilen: Sport1.de hat die Pressestimmen zum Großen Preis von Italien zusammengestellt.

München - Außergewöhnliches beherrschte die Schlagzeilen über den Großen Preis von Italien.

Nicht Lewis Hamilton, nicht Kimi Räikkönen und auch nicht Fernando Alonso prangten auf den Titelseiten, sondern Sebastian Vettel aus Heppenheim.

Der Toro-Rosso-Youngster schrieb am Sonntag Geschichte, als er im Alter von 21 Jahren und 73 Tagen als jüngster Fahrer aller Zeiten ein Formel-1-Rennen gewann.

Sport1.de hat die internationalen Pressestimmen zum denkwürdigen Großen Preis von Italien zusammengestellt.

ENGLAND

The Times: "Ein Star ist geboren: Sebastian Vettel schreibt Geschichte. Jungenhaft, immer lächelnd und ein Fan von Monty Python, Little Britain und den Beatles: Sebastian Vettel hat sich in dramatischster Weise als neuer Star der Formel 1 und künftiger Rivale von Lewis Hamilton angekündigt. Der aus Heppenheim stammende Vettel ist zuvorkommend, hat gute Manieren, guten Humor und eine außerordentliche Gabe als Fahrer."

The Sun: "Vettel hat die Chance, jüngster Sieger in der Geschichte der Formel 1 zu werden, nicht verpatzt. Der Deutsche dominierte das Rennen von der Pole aus und errang einen Sieg für das ehemalige Minardi-Team, nur drei Jahre nachdem dieses von der F-1-Müllhalde gerettet wurde."

Daily Telegraph: "Vettels Sieg lässt ihn im Regen singen. Der Deutsche machte die Welle."

The Guardian: "Vettel - ein unkonventioneller Außenseiter begeistert Italien mit seinem Jungfernsieg. Der Deutsche mit einer Vorliebe für britischen Humor hat sein Rennen perfekt geplant."

Daily Express: "Während der Rest der Formel 1 sich auf Zehenspitzen den Weg durch Regen und Lachen bahnte, planschten Lewis Hamilton und Sebastian Vettel wie kleine Kinder herum."

Independent: "Vettel hat einen sehr britischen Humor, der von Comedyshows wie Little Britain, The League of Gentlemen bis hin zu Monty Python reicht."

FRANKREICH

Figaro: "Eine wunderbare Offenbarung namens Sebastian Vettel. Der junge Deutsche setzt sich am Steuer seines bescheidenen Toro Rosso durch."

Liberation: "Vettellissimo. Die Ehre der Tifosi ist gerettet. Ein Ferrari-Motor hat den Sieger im Grand Prix von Italien auf das höchste Podium getrieben."

Parisien: "Ein Star ist geboren! Jeder Getränkehändler würde seinen Ausweis verlangen, bevor er ihm ein Bier ausschenkt, und er darf sich in manchen Ländern noch nicht ans Lenkrad eines Leihautos setzen. Doch Sebastian Vettel, 21, blonde Locken und jugendliches Lächeln, hat die imposanteste Piste der Formel 1 gezähmt."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Vettel-Show in Monza, historischer Triumph des Deutschen als jüngster Sieger aller Zeiten. Ein Star ist geboren, es gibt keine Zweifel. Sebastian Vettel, der mit 21 Jahren eines der schwierigsten Rennen in Monza der letzten Jahrzehnte gewinnt, ist das Bild einer Formel 1, die sich erneuert. Er ist außergewöhnlich, er ist einer, der nicht nur super fährt, sondern auch lachen und Witze machen kann. Massa muss sich mit Platz sechs begnügen, nimmt Hamilton jedoch einen Punkt weg. Für Ferrari ist das Rennen in Monza zum Vergessen. Aber es gibt einen positiven Aspekt, die Weltmeisterschaft ist noch offen."

Corriere dello Sport: "Massa macht einen kleinen Schritt vorwärts, einen Gigantenschritt machen Toro Rosso und Sebastian Vettel. Der Deutsche mit dem ansteckenden Lachen mag vielleicht keine Vergleiche mit Michael Schumacher. Doch es ist kein Zufall, dass alle ihn mit Schumi vergleichen. Ferrari leidet einmal mehr unter den extremen Wetterbedingungen. Massa muss sogar den Motor wechseln."

Tuttosport: "Es ist schön, in Monza den blonden Jungpiloten Sebastian Vettel auf dem Podium winken zu sehen. Man geht zurück um einige Jahre, als auf dem Podium Schumacher mit Ferrari feierte. Man kann jedoch sagen, dass Ferrari auch diesmal in Monza mitfeiert, da Toro Rosso vom mächtigen Motor aus Maranellos angetrieben wird."

La Repubblica: "Monza krönt Baby-Vettel, Desaster für Ferrari. Die Piloten aus Maranello sind absolut enttäuschend, obwohl ihr Auto schnell war. Was machen die beiden Fahrer, die gerade verlängert haben? Sind sie schon am Ende, oder ist nur dieses Rennen schief gelaufen?"

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Triumph für Vettel und Berger: Sogar Lauda zog vor dem Wunderknaben die Kappe. Sebastian Vettel versetzte auch die Experten und Stars in Erstaunen."

Kurier: "Der rasende Bulle: Sebastian Vettel holt in Monza den ersten Sieg für das Toro-Rosso-Team. Der 21-jährige Hesse macht sich in Monza zum jüngsten Formel-1-Sieger aller Zeiten und Toro Rosso zum Erfolgsrennstall."

Österreich: "Super-Vettel macht sie alle nass. Neuer Schumi siegt in Monza, sein Team gehört Österreichern: Red-Bull-Mateschitz und Gerhard Berger. Toro Rosso - von der Lachnummer zum Siegerteam."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Baby-Schumi schon erwachsen! Im 21 Jahre jungen Deutschen sehen viele einen kommenden Weltmeister - und Nachfolger Schumachers. Sebastian Vettel vom Toro-Rosso-Rennstall hat es zweimal in 24 Stunden geschafft, Rennsportgeschichte zu schreiben."

Tagesanzeiger: "Schnell beim Fahren, Denken und Punkten. Wahlschweizer Sebastian Vettel in Monza jüngster Formel-1-Sieger. Er ist beim Außenseiter-Team Toro Rosso nicht nur ein Lenker, sondern auch ein Denker - und das ungeachtet seiner erst 21 Jahre."

Blick: "Ein Moment für die Geschichtsbücher. Sebastian Vettel hat die Meisterprüfung bestanden und das Rennen in Monza souverän nach Hause gefahren."

SPANIEN

AS: "Vettel und Alonso erteilen Ferrari eine Lektion. Der deutsche Pilot feiert einen meisterhaften Sieg und verbessert den Rekord des Asturiers."

El Pais: "Glänzender Vettel siegt in Monza und macht Alonsos Rekord zunichte. Die Fortschritte des 21-Jährigen ließen eine frühe Explosion erahnen. Aber niemand hätte gedacht, dass er ein Rennen gewinnen würde. Ein neuer Star ist geboren."

Marca: "Sebastian Vettel hat Geschichte geschrieben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel