vergrößernverkleinern
Fernando Alonso fuhr bereits von 2003 bis 2006 für Renault © getty

Das ewige Hin und Her im Fall Fernando Alonso soll angeblich ein Ende haben. Bleibt damit also auch Nick Heidfeld bei BMW?

Madrid -Trotz einer bislang enttäuschenden Saison will der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso angeblich auch 2009 für Renault fahren.

Das berichtete die spanische Sportzeitung "AS" am Freitag. Damit dürften Nick Heidfelds Chancen steigen, auch im nächsten Jahr für BMW-Sauber zu starten.

Die Zukunft des Mönchengladbachers bei den Münchnern steht Spekulationen zufolge aber doch noch in den Sternen.

Als Nachfolger wurde zuletzt vor allem Alonso gehandelt. Der Spanier soll aber auch bei Honda im Gespräch sein.

BMW sportlich erste Wahl

Bei Renault gehört Alonso mit einer geschätzten Jahresgage von fast 20 Millionen Euro zu den Formel-1-Topverdienern.

Bei BMW würde sich der 27-Jährige mit etwas mehr als der Hälfe begnügen müssen. Sportlich wären die Münchner aber erste Wahl, BMW ist in dieser Saison erster Verfolger der Top-Teams Ferrari und McLaren-Mercedes.

Alonsos Hoffnungen, schon bald zu seinem Wunschteam Ferrari zu wechseln, hatten sich vor wenigen Tagen zerschlagen.

Präsentation verschoben

Die Italiener verlängerten beim Heimspiel in Monza überraschend den Vertrag mit Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland) bis 2010.

BMW-Motorsportdirektor Dr. Mario Theissen hat die Präsentation der Fahrer für 2009 auf einen unbestimmten Termin "vor dem Saisonende" verschoben.

Der Pole Robert Kubica, der Heidfeld in dieser Saison bislang zumeist klar beherrscht hat, gilt bei den Weiß-Blauen als gesetzt.

Senna Kandidat für BMW?

Neben Alonso wurde zuletzt auch der Brasilianer Bruno Senna als ein Kandidat für das BMW-Cockpit gehandelt.

Der Neffe des legendären Ayrton Senna will nach eigener Aussage nicht noch ein weiteres Jahr in der GP2-Serie fahren.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel