vergrößernverkleinern
Jean Todt löste im Oktober 2009 Max Mosley als Präsident der FIA ab © getty

Die Sorgenkinder unter den Teams müssen zunächst keine Sanktionen fürchten, sollten sie es nicht in die Startaufstellung schaffen.

Paris/Rom - Die Formel-1-Sorgenkinder U.S.F1 und Campos müssen für den Fall von Absagen für die ersten drei Rennen der neuen Saison keine Sanktionen fürchten.

Das stellte Präsident Jean Todt vom Motorsport-Weltverband FIA auf einer Pressekonferenz in Paris klar.

"Im letzten Abschnitt des Concorde-Abkommens zwischen der FIA und den Teams steht, dass ein Team bei drei Rennen nicht dabei sein kann", sagte der Franzose.

Zuletzt hatte Formel-1-Boss Bernie Ecclestone die Gerüchteküche durch seine Einschätzung angeheizt, dass weder U.S.F1 noch Campos für den Saisonauftakt am 14. März bereit seien.

Keine Autos, keine Fahrer

Beide Teams haben bislang ihre Autos noch nicht vorgestellt, noch keinen zweiten Fahrer verpflichtet, nicht an den Testfahrten in der vergangenen Woche in Valencia teilgenommen und zudem schon ihre Starts bei den Tests ab Mittwoch in Jerez abgesagt.

U.S.F1 und Campos sind zwei der vier angemeldeten Neulinge für die neue Saison. Virgin mit dem Wersauer Piloten Timo Glock hat sein Auto vor wenigen Tagen vorgestellt, und die Präsentation von Lotus wird für Freitag erwartet.

Der Ausfall eines Teams bedeutet laut Todt allerdings nicht automatisch die Zulassung eines wartenden Rennstalls für die Formel 1:

"Entscheidung liegt bei der FIA"

"Die Entscheidung liegt bei der FIA nach Überprüfung aller Fakten."

Todt unterstrich nochmals seine Entschlossenheit zur weiteren Senkung der Kosten. Die Ansätze des früheren Ferrari-Generalmanagers sind dabei die Aerodynamik der Fahrzeuge und Energiesparmaßnahmen.

Als weitere Ziele nannte Todt eine Verbesserung der Show und eine weitere Profilierung: "Die Formel 1 muss spannender werden, damit sie Sponsoren und Investoren anziehen kann."

Zurück zur Startseite Alle Termine zu sportlichen Highlights finden Sie hier

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel