F-1-Experte Jacques Schulz schätzt Vettel in Japan stärker ein als die Konkurrenz von Weiß-Blau. Ferrari ist für ihn spitze.

Hallo Formel-1-Fans,

zunächst einmal: Gratulation an Nick Heidfeld!

Er darf bei BMW-Sauber bleiben. Sein Kämpfer-Herz hat sich durchgesetzt. "Quick Nick" hat sich den Platz durch konstante Verbesserungen im Qualifying verdient. Wenn man die letzten Rennen genau analysiert, wird man feststellen, dass Nick auf dem Niveau von Robert Kubica ist.

Das Vertrauen der Weiß-Blauen wird dem Mönchengladbacher noch mal einen enormen Schub verleihen.

[image id="1c83506f-6376-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Platz 1 in Japan geht an Ferrari. Die Scuderia hat in der jüngsten Vergangenheit gezeigt, dass sie das schnellste Auto hat. Unter Abwägung aller Aspekte wie Charakteristik der Bahn, Kurven und des Vorjahresergebnisses, müsste Felipe Massa in der Lage sein, den Rückstand in Fuji zu verkürzen.

Entscheidend wird die Rolle Räikkönens sein. Ist der Champion in der Lage, endlich das abzuliefern, was er kann? Dann wäre ein Doppelsieg natürlich möglich. Seine Aufgabe ist, ganz klar, Hamilton Punkte abzunehmen. Das halte ich in Fuji und auch in Shanghai für mehr als möglich. Wobei die Wetterbedingungen in Fernost nie zu unterschätzen sind ? sollte es regnen, sehe ich schwarz für die Roten.

[image id="1c991136-6376-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Dann könnten McLaren-Mercedes und Lewis Hamilton den Sack in Japan und China zu machen. Silber hat im Vergleich zum Vorjahr die Herangehensweise geändert. Man hat erkannt, dass man mit Vorsicht zum Titel 2008 fahren möchte. Diese Entscheidung ist aufgrund der Erfahrungen im Vorjahr die richtige. Deshalb wird McLaren sehr, sehr vorsichtig agieren und im Zweifelsfall Massa den Sieg überlassen.

[image id="1cbbfa3f-6376-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Die Tendenz für Platz 3 spricht auch in Japan für Toro Rosso. Aerodynamik-Bahnen mit schnellen Kurven liegen dem Boliden von Sebastian Vettel einfach.

Heißer Konkurrent in der zweiten Reihe ist BMW-Sauber. Wobei Fuji und auch Shanghai nicht gerade Paradestrecken der Deutsch-Schweizer sind. Zudem kann BMW den Titel mit Kubica für dieses Jahr abhaken, weshalb man sich gedanklich eher schon auf 2009 konzentrieren sollte.

Wir dürfen dennoch gespannt sein, wie sich Heidfelds Vertragsverlängerung in Japan auswirken wird, wenngleich auch die Renault mit Alonso noch vorne mitmischen könnten. Auf den Plätzen drei und vier geht es verdammt eng zu.

Keep Racing,

Ihr Jacques Schulz

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel