vergrößernverkleinern
Fernando Alonso wird in Fuji sein 120. Rennen bestreiten © getty

Der Renault-Pilot will sich mit einem Wechsel zum Rennstall seines Freundes Robert Kubica nie beschäftigt haben.

Fuji - Ein Wechsel zu BMW-Sauber war für Doppel-Weltmeister Fernando Alonso und den deutsch-schweizerischen Formel-1-Rennstall angeblich kein Thema.

"Das war niemals eine Möglichkeit - weder für mich noch für sie. Sie waren mit ihren Fahrern zufrieden", sagte der spanische Renault-Pilot im Vorfeld des Großen Preises von Japan in Fuji am Sonntag (Qualifying, Sa., ab 6.35 Uhr LIVE).

Für das Team von Nick Heidfeld und Robert Kubica galt Alonso als Favorit auf das Cockpit des zwischenzeitlich formschwachen Deutschen.

"Zeit war noch nicht reif"

BMW-Sauber bestätigte den 31-jährigen Deutschen neben Kubica am Montag als Fahrer für 2009.

Für wen Alonso im kommenden Jahr fahren wird, will er erst nach Abschluss der drei noch ausstehenden Saisonrennen entscheiden.

"Für mich war die Zeit noch nicht reif, darüber zu reden. Außerdem habe ich es vorgezogen, bis zum Saisonende damit zu warten und mich auf meine Arbeit bei Renault zu konzentrieren. Es war noch nicht an der Zeit, um Entscheidungen zu treffen", sagte Alonso, der einen Vertrag bei Renault bis Ende 2009 besitzt. Honda und Toro Rosso gelten als letzte verbliebene Alternativen.

Die Cockpit-Verteilung für 2009 im Überblick...

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel