vergrößernverkleinern
Max Mosley ist seit 1993 ununterbrochen FIA-Präsident © getty

Im Prozess gegen die britische Zeitung "News of the World" bekommt der FIA-Präsident Max Mosley Recht und erhält Schadensersatz. Der Richter sagte: "Sein Leben wurde ruiniert."

München - Max Mosley hat den Prozess gegen die Zeitung, die das Skandal-Sexvideo des FIA-Chefs veröffentlicht hat, gewonnen.Das Boulevard-Blatt "News of the World" muss 60.000 Pfund (ca. 76.000 Euro) Schadenersatz an den Engländer zahlen, weil es mit der Veröffentlichung die Privatsphäre Mosleys verletzt hätte."Kein noch so hoher Schadenersatz kann den Schaden ausgleichen, den der Kläger erlitten hat", so Richter David Eady. "Er übertreibt kaum, wenn er sagt, dass sein Leben ruiniert wurde."Da sahen viele Verantwortliche im Motorsport anders. Nicht nur der ADAC hatte den Rücktritt des FIA-Bosses gefordert.
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel