vergrößernverkleinern
Die Formel-1-Legende Ayrton Senna (l.) und Neffe Bruno © getty

Der Brasilianer sieht seinem Onkel ähnlich und hat das Talent der F-1-Legende. Jetzt gibt es ein handfestes Angebot für Bruno Senna.

Von Thorsten Deppe

München - Die Anzeichen verdichten sich, dass der Mythos Senna in die Formel 1 zurückkehrt. Im November ist Bruno Senna, der Neffe von F-1-Legende Ayrton Senna, zu Testfahrten von Ross-Brawn-Rennstall Honda geladen.

Nach dem Saisonabschluss in Interlagos soll der GP2-Vizemeister bereits ein paar Runden im japanischen Boliden drehen.

Die Fahrerpaarung für die kommende Saison wird Honda erst beim Brasilien-Grand-Prix bekanntgeben. Gut möglich, dass Senna dort als Name auftaucht.

Laut "Motorsport-Total.com" ist Senna beim Rennen sogar vor Ort.

Keine schlechten Chancen

Die Chancen auf ein Honda-Cockpit stehen für den Brasilianer dabei gar nicht so schlecht, vor allem da Jenson Button und Rubens Barrichello mit den Plätzen 18 und 14 weit weg sind vom Top-Ten-Ranking.

Mit Platz neun in der Konstrukteurs-Wertung sind nur Force India und Super Aguri schlechter.

Barrichello führt bereits Gespräche mit der amerikanischen Indy-Car-Serie, während Button noch auf eine Vertragsverlängerung hofft.

Gespräche mit mehreren Teams

Bei Fernando Alonso stehen neuerdings die Zeichen eher auf Vertragsverlängerung mit Renault, weshalb das ambitionierte Honda-Team jetzt eher auf einen Senna-Effekt hoffen könnte.

Zu lange warten sollten sie allerdings nicht.

Der 24-Jährige hatte nach eigenen Angaben bereits Gespräche mit Toro Rosso, Honda, Williams und Toyota.

Onkel Senna verteilte Vorschusslorbeeren

Nicht zuletzt der Senna-Familienfreund Berger kann hier das Zünglein an der Waage spielen und ihm ein Cockpit in seinem Red-Bull-Nachwuchsteam anbieten.

Nach dem Wechsel zu Red Bull ist der Vettel-Bolide bei Toro Rosso noch ohne Pilot.

Eine Visitenkarte für seinen Neffen gab Ayrton Senna ein Jahr vor seinem tödlichen Unfall am 1. Mai 1994 ab: "Wenn ihr glaubt, dass ich schnell bin, dann wartet nur auf meinen Neffen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel