vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel stand in Schanghai länger in der Box als ihm lieb war © getty

Beim Boxenstopp von Kovalainen unterläuft McLaren ein peinlicher Fehler, aber auch ein Deutscher hat Pech. Die Top Facts.

Von Jessica Pulter

München/Schanghai - Die Asienwochen in der Formel 1 gehen mit einem Sieg von Lewis Hamilton beim China-Grand-Prix in Schanghai zu Ende.

Doch bei den McLaren-Mercedes lief es nur für den Briten nach Plan, sein Teamkollege Heikki Kovalainen kämpfte ausgerechnet an seinem 27. Geburtstag mit Reifenproblemen der besonderen Art.

Auch einem Deutschen wurde der Boxenstopp zum Verhängnis.

Sport1.de nennt die Top-Facts zum Großen Preis von China.

Verkehrte Welt bei Kovalainen

Heikki Kovalainen hätte eigentlich seinem Teamkollegen Hamilton den Rücken freihalten und die Ferrari mit einem guten Auftritt unter Druck setzen sollen, doch der Finne war im Rennen viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

Erst verursachte vermutlich ein Trümmerteil einen Reifenschaden beim Geburtstagskind, so dass dieser fast eine gesamt Runde an die Box zurückschleichen musste.

Und dann wurde ausgerechnet bei diesem Stopp ein Reifen verkehrt herum montiert.

Der Grund war eine falsche Markierung durch das Team, auch wenn Motorsportchef Norbert Haug noch versuchte, einen zu hohen "Verbrauch der Luft für die pneumatische Ventilsteuerung" für das vorzeitige Aus des Finnen verantwortlich zu machen.

Fluch der einsamen Sieger

Zum fünften Mal wurde ein Formel-1-Rennen auf dem Schanghai International Circuit ausgetragen und jedes Mal hieß der Sieger anders.

Nach den Weltmeistern Michael Schumacher, Fernando Alonso und Kimi Räikkönen sowie Rubens Barrichello im ersten Rennen 2004 ist es nun Lewis Hamilton, der sich in die Siegerliste einträgt.

Wartezeit für Vettel

Es sollte ein ganz normaler Boxenstopp sein, doch für Sebastian Vettel wurde es zur Geduldsprobe.

Beim ersten Halt des jungen Deutschen bekamen seine Toro-Rosso-Mechaniker den linken Vorderreifen nicht vom Auto.

Vettel verlor wertvolle Zeit und Plätze und landete schließlich ohne Punkte auf dem neunten Rang.

Hamilton schafft den Hattrick

Der Brite hat an diesem Wochenende alles abgeräumt, was zu holen war. Am Samstag sicherte er sich seine siebte Pole der Saison und am Sonntag legte er mit dem fünften Saisonsieg nach.

Den erst zweiten Hattrick seiner Karriere komplettierte Hamilton mit der schnellsten Rennrunde.

Einheitsbenzin für Einheitsmotoren

Die FIA hat auf ihrer Internetseite die Bewerbungsbedingungen für interessierte Hersteller von Einheitsmotoren veröffentlicht.

Daraus geht hervor, dass ab 2010 alle Teams nicht nur mit einem baugleichen Antrieb an den Start gehen sollen, sondern offenbar auch mit identischem Benzin und Motorenöl.

Bei Ferrari-Lieferant Shell sorgten diese Innovationsbemühungen für entsetzen. Allerdings geht man bei dem Konzern auch davon aus, dass es nicht zur Umsetzung dieses Vorhabens kommen wird.

Wer wird Weltmeister? Jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel