vergrößernverkleinern
Bald wieder in einem Team?: Sebastian Vettel (r.) und Mario Theißen © getty

Die Weißblauen sollen eine Rückholklausel im Vertrag des Jungstars bei Red Bull haben. Neben Vettel ist auch Rosberg im Gespräch.

München - Eins ist klar: Sebastian Vettel wechselt zum Jahr 2009 von Toro Rosso für David Coulthard ins Cockpit von Red Bull.

Soweit, so gut. Doch das soll es für den 21-Jährigen nicht gewesen sein. Der Hype um den Deutschen hält weiter an. Und das nicht nur wegen seiner frechen Art am Rande der Strecke.

Auch fahrerisch hat Vettel einiges zu bieten. So fuhr er jüngst auf Slicks-Reifen mit dem Toro Rosso der Konkurrenz um die Ohren. Er war der jüngste Pilot, der sich WM-Punkte ergatterte und jetzt wird er von Beobachtern schon als Nachfolger von Michael Schumacher bei Ferrari gesehen.

Doch nicht nur die Roten aus Maranello, sondern auch die Verantwortlichen bei BMW-Sauber haben ihren ehemaligen Piloten fest im Blick.

Rückholklausel im Vertrag

Nach Informationen der Münchner "tz" soll Vettel ab 2011 bei BMW fahren. Es soll eine Rückholklausel im Vertrag geben, den BMW-Motorsportchef Dr. Mario Theissen mit Red Bull geschlossen hat.

Toro-Rosso-Miteigner Gerhard Berger erklärte der "tz": "2011 ist Sebastian aber nicht nur für BMW interessant, sondern auch für Mercedes und Ferrari."

Auch Rosberg bei BMW im Gespräch

Bei BMW könnte sich im Fahrerbereich noch anderes tun. Sollte Robert Kubica, der mit Ferrari in Verbindung gebracht wird, den weißblauen Rennstall verlassen, wäre der Platz für Nico Rosberg frei. Der Williams-Pilot wird schon seit Monaten mit einem Wechsel zu einem anderen Team gehandelt.

In der Pipeline ist da aber auch McLaren-Mercedes als künftiger Rennstall des Deutschen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel