Wer wird Formel-1-Weltmeister? Wunderkind Lewis Hamilton oder Schumi-Schüler Felipe Massa. Die Sport1.de-Redaktion ist gespalten.

Felipe Massa wird Weltmeister, weil auf Lewis Hamilton die Bürde des großen Favoriten lastet. Genau darin liegt beim Finale in Sao Paulo (1. Training, Fr. 13 Uhr LIVE) Massas Chance und er wird sie nutzen.

Während der ganze Druck beim Briten liegt, kann Massa, der bei seinem Heimspiel die uneingeschränkte Unterstützung der Fans genießt, eigentlich nur gewinnen.

Hamilton hat in dieser Saison zwar bewiesen, dass er mit Druck umgehen kann, doch in einer vergleichbaren Situation war er nur einmal in seiner Karriere. Auch 2007 hatte er vor dem letzten Saisonrennen sieben Punkte Vorsprung und verspielte diesen noch.

Stichwort Erfahrung: Hamilton hat genau ein Formel-1-Rennwochenende auf dem Autodromo Jose Carlos Pace verbracht. Massa, der neben der Strecke groß geworden ist, startet bereits zum sechsten Mal bei einem Grand Prix in Sao Paulo, wo unüblicherweise gegen den Uhrzeigersinn gefahren wird.

Hamilton muss nur Fünfter werden und läuft damit Gefahr, sich in Mittelfeld-Scharmützeln zu verstricken anstatt an der Spitze vorneweg zu fahren. Eine Mauertaktik wurde von McLaren-Seite schon angekündigt.

[image id="ad2f33ae-6680-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Für Massa sprechen auch Ferraris Ergebnisse aus der Vergangenheit: Die letzten beiden Rennen in Interlagos entschied die Scuderia für sich. 2006 siegte Massa, 2007 sein Teamkollege Kimi Räikkönen, der sich damit zum Weltmeister kürte. Die brasilianische Berg- und Tal-Bahn mit den Bodenwellen liegt dem Ferrari mehr als dem Silberpfeil.

Ein weiterer Vorteil: Massa geht mit einem neuen Motor ins Rennen, Hamilton mit einem gebrauchten Aggregat. Auch wenn die McLaren 2008 noch keinen Motorschaden verkraften mussten ? irgendwann ist immer das erste Mal. Hamilton könnte außerdem in Versuchung geraten, seine Maschine zu schonen, für Massa gilt auch hier: Alles oder Nichts.

Hinzu kommt, dass das Gros des Fahrerfeldes lieber Massa als Weltmeister sähe als den unbeliebten Hamilton. Auch wenn wohl niemand absichtlich zum Abschuss des Emporkömmlings ansetzen wird, könnte es in engen Situationen durchaus haarig für Hamilton werden.

Sein Erzrivale Fernando Alonso hat beispielsweise schon angekündigt, Massa helfen und damit seinem ehemaligen McLaren-Konkurrenten in die Suppe spucken zu wollen.

Bei jeder brenzligen Situation wird bei Hamilton die Angst mitfahren. Unter diesen Voraussetzungen keinen Fehler zu machen, schaffen nur die ganz Großen. Dass Hamilton zu dieser Kategorie gehört, hat er noch nicht bewiesen.

Pro: Lewis Hamilton wird Weltmeister, weil...

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel