In seiner Sport1.de-Kolumne blickt DSF-Experte Peter Kohl auf die Saison 2008 zurück und nennt die Tops und Flops.

[image id="0cdf6402-6680-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Sao Paulo - das Sahnehäubchen auf einer spannenden, abwechslungsreichen Saison. Das grandiose Finale war der Höhepunkt eines Jahres mit herausragenden Spannungsmomenten.

Lewis Hamilton ist Weltmeister! Viele haben das vor der Saison erwartet, aber die Art und Weise, wie er diesen Titel eingefahren hat, wird noch in Jahren für Gesprächsstoff sorgen. 69 Runden kontrollierte der Engländer das Geschehen, ist er cool geblieben, fuhr meist auf Platz fünf, exakt der Platzierung, die er brauchte - plötzlich war der Titel weg, weil Vettel im Regen mal wieder seine Extraklasse zeigte - und dann spielte das Glück dem 23jährigen McLaren-Zögling in die Karten - Toyotas Reifenpoker schlug fehl, Felipe Massa durfte sich nur knapp 40 Sekunden als Weltmeister fühlen - ein Drama, mit einem tragischen Helden und einem neuen Weltmeister am Ende, dem viele eine goldene Zukunft voraussagen. Die Formel 1 hat wieder einmal Motorsport-Geschichte geschrieben.

Die Saison 2008 hatte viel Überraschendes!

TOPS

LEWIS HAMILTON - Ehre, wem Ehre gebührt! Der neue Weltmeister gehört auf Platz eins dieser Liste. Auch wenn er am Ende dann doch noch gehörig wackelte - der Titel ist verdient, Hamilton hat sich gegen viele Widerstände und Kritik durchgesetzt, hat Charakterfestigkeit und Willen demonstriert. Dank seiner ungeheuren Zielstrebigkeit und Unbeugsamkeit darf McLaren-Mercedes erstmals seit 1999 wieder einen WM-Titel feiern. Der Engländer hat sich weiß Gott nicht nur Freunde gemacht in diesem Jahr, aber er ist jemand, der polarisiert, der jetzt schon mehr Spuren in 2 Jahren Formel 1- Dasein hinterlassen hat als manch anderer in 15 Jahren. Gratulation und Respekt dafür. Ich bin mir sicher, wir werden uns noch lange über ihn freuen, und uns an ihm reiben in den kommenden Jahren - weitere Highlights sind vorprogrammiert!

SEBASTIAN VETTEL - Die ersten vier Rennen ohne Zielankunft, Platz 17 im 5. Lauf - aber anstatt zu jammern und zu verzweifeln krempelte der Youngster die Ärmel hoch, zog ein ganzes Team mit, und siehe da, am Ende steht er da als jüngster GP-Sieger aller Zeiten! Spätestens seit dem Großen Preis von Italien wird sein überragendes Talent weltweit anerkannt und geschätzt. 35 WM-Punkte sind eine erstklassige Ausbeute. Vettel war der Sensationsmann der Saison - RED BULL hat sich ein Kronjuwel selbst herangezogen - ab kommenden Jahr will man im gleichnamigen Team die Ernte einfahren.

ROBERT KUBICA + BMW SAUBER - Ein kommender Weltmeister - da bin ich mir sicher! Er hat den nötigen Killerinstinkt, nutzt die Chancen, die sich ihm bieten eiskalt - dass er in den letzten beiden Rennen im Qualifying versagte ändert nichts an meiner Einschätzung - er wird Hamilton und Co in den nächsten Jahren noch gewaltig einheizen! Respekt auch für die gesamte Mannschaft und vor allem für die Teamführung. Da wird ganz konsequent ein eingeschlagener Weg durchgezogen, die vorher angesagten Ziele werden stets erreicht oder übertroffen, und selbst wenn es mal eng wird, wie in der Schwächephase von Nick Heidfeld, hält man zusammen und steht zueinander. Es wäre leicht gewesen, den Mönchengladbacher fallen zu lassen. Stattdessen hat man ihm den nötigen Rückhalt gegeben und seinen Vertrag verlängert. Selten in der schnelllebigen Welt der Formel 1, um so erfreulicher diese Verlässlichkeit.

FELIPE MASSA - Der nette Bub von nebenan, der keiner Fliege was zuleide tun kann! Das Image des Weicheies hat er abgelegt 2008 - er hat oft bewiesen, dass er fighten kann, hat nie aufgegeben, sich die WM-Chance bis zum Schluss erhalten trotz einer Gefühlsachterbahn sondersgleichen! In den ersten beiden Rennen ausgeschieden, 6 Poles, 6 Siege, in Ungarn in Führung liegend zwei Runden vor Schluss ausgeschieden, mehrere verpatzte Tankstopps, immer wieder Fehler seiner eigenen Truppe, die er ausbaden musste. Am Ende für Sekunden Weltmeister, und dann doch wieder ein Nackenschlag. Die Art und Weise, wie er sich in der Pressekonferenz in Sao Paulo stellte hat gezeigt, was für ein Herz der Brasilianer hat - er ist ein großartiger Sportsmann mit Stolz und Charakter! Eine Bereicherung für die Formel 1 - und Kimi Räikkönen wird auch 2009 hart an ihm zu knabbern haben!!!

TIMO GLOCK - Ein sehr gutes erstes Jahr für Toyota - er hat es sich verdient in die Formel 1 zu kommen, und er hat gezeigt, dass er eine Bereicherung sein kann. Der Wechsel von Ralf Schumacher zum Odenwälder hat sich gelohnt! Weiter so.

FLOPS

KIMI RÄIKKÖNEN - Eine Grottensaison für den Titelverteidiger- ziemlich früh war klar, dass er seinen Titel nicht würde verteidigen können. Für meinen Geschmack ist er zu wehrlos zur Nummer Zwei bei Ferrari geworden, stand letztlich klar im Schatten von Felipe Massa, der all das gezeigt hat, was der Finne vermissen ließ - Herz und Leidenschaft! Diese Saison war eines Champions nicht würdig - da muss 2009 deutlich mehr kommen!

HONDA - Das zweite Jahr in Folge zum Abhaken! Auch ein Ross Brawn kann in dieser komplizierten und komplexen Formel-1-Welt keine Wunder aus dem Stegreif bewirken. Button und Barrichello kann man kaum bewerten - mit dem Material, das die beiden zur Verfügung hatten, ist jeder chancenlos!

FORCE INDIA - selbstbewusst wurde oft der anstehende Vorstoß ins vordere Mittelfeld angekündigt. Heraus kamen meist Rohrkrepierer. Die Truppe ist näher rangekommen, o.k. - aber mehr auch nicht, und das ist zu wenig! Die Fahrerbesetzung passt, die Technik noch lange nicht. Vielleicht geht`s als Kundenteam von McLaren-Mercedes nächstes Jahr besser. Es wäre ihnen zu wünschen....

WILLIAMS - Es ist bitter, eines der letzten echten Traditionsteams so kläglich scheitern zu sehen. Toller Saisonauftakt in Melbourne mit Platz drei für Rosberg - die Hoffnungen, die da keimten, erwiesen sich schnell als haltlos - finanzielle Engpässe und Schulden machen langsam - das 30jährige Formel-1-Jubiläum des Teams war ein fades ohne Glamour! Was bleibt ist Wehmut nach den großen alten Zeiten der Jungs rund um Sir Frank Williams. So ist das Team nur noch ein klassischer Hinterbänkler.

DIE RENNKOMMISSARE - Für Recht und Ordnung sorgen ist ihre Aufgabe, es soll auf der Piste niemand außer Rand und Band geraten, die geltenden Regeln müssen respektiert werden - aber so oft, wie in diesem Jahr, wurden selten unsinnige Strafen ausgesprochen. Die Herren haben nicht das Recht, ins WM-Geschehen aktiv einzugreifen und es zu beeinflussen. Es ist Zeit für eine professionellere Besetzung dieses Gremiums. Holt ehemalige Rennfahrer, die verstehen, was in den Hirnen der Vollgastiere vorgeht und was auf der Strecke passiert. Ansonsten droht der Zirkus zu einer Farce zu verkommen.

Ein neues technisches Reglement sorgt für frischen Wind, wir werden komplett andere Autos sehen mit echten Slicks, statt dieser unpassenden Rillenreifen. Mit Abu Dhabi kommt eine neue Strecke hinzu, die gleich bei der Premiere das Saisonfinale erleben wird. Die Jäger werden zu den Gejagten, Ecclestone und die FIA-Bande werden weiter für Wirbel hinter den Kulissen sorgen, der Gesprächsstoff wird uns nicht ausgehen. 2009 liegt vor uns - ich freue mich drauf. Bis zum Auftakt in Melbourne wünsche ich Euch eine schöne Zeit und immer dran denken: Vollgas geben und fighten! In diesem Sinne, bis dahin.

Euer Peter Kohl

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel