vergrößernverkleinern
Hat gut lachen: Lewis Hamilton ist frischgebackener Formel-1-Weltmeister © getty

Michael Schumachers Ex-Manager Willi Weber sieht auch in finanzieller Hinsicht eine glänzende Zukunft für Luis Hamilton.

München - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kann seinen Titel in naher Zukunft trotz der weltweiten Finanzkrise vergolden.

Davon ist Michael Schumachers Manager Willi Weber überzeugt. "Ein Fernando Alonso bekommt so 25 bis 26 Millionen Dollar. Warum sollte Hamilton das nicht auch erreichen?", so Weber.

Allerdings seien Spitzengagen im Werbebereich "in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach" zu erzielen, sagte Weber, der Rekordchampion Schumacher in den neunziger Jahren zum Multimillionär machte: "Die Sponsoren stehen nicht mehr Gewehr bei Fuß. Er wird es nicht mehr so leicht haben, dürfte aber immer noch gutes Geld verdienen."

100 Millionen Dollar für Hamilton?

In seiner englischen Heimat hatten Finanz- und Werbeexperten dem McLaren-Mercedes-Piloten für das kommende Jahr sogar Einnahmen von bis zu 100 Millionen Dollar prophezeit.

Damit würde der "Tiger Woods des Motorsports" zum absoluten Top-Verdiener der Formel 1 und zur Nummer zwei der aktuellen Geldrangliste hinter Golf-Superstar Woods (120 bis 160 Millionen Dollar). Derzeit liegt Hamiltons Einkommen bei geschätzten 10 bis 15 Millionen Dollar.

"Schnell Auto zu fahren reicht nicht"

Allerdings müsse man sich im Sponsorenbereich künftig einiges einfallen lassen, meinte Weber:

"Ich glaube, die ganze Vermarktungsstrategie mit Persönlichkeiten wird sich ändern. Es wird nicht mehr so sein, dass man einfach ein Produkt nimmt und ein bekanntes Gesicht dazustellt. Nur schnell Auto zu fahren, reicht nicht mehr."

Sympathieträger Hamilton

Großer Trumpf des 23-Jährigen sei allerdings seine Ausstrahlung. "Er ist ein Sympathieträger und hat ein gutes Auftreten", sagte der Schumacher-Manager: "Und mit dem Titel hat er schon etwas vorzuweisen."

Der Titel "jüngster Weltmeister aller Zeiten" dagegen sei nur eine Begleiterscheinung: "Dafür gibt es keinen Extra-Bonus."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel