vergrößernverkleinern
Force India Pilot Adrian Sutil hat die Saison auf Platz 19 beendet © getty

Das Team von Adrian Sutil wird in der nächsten Saison nicht mehr mit Ferrari-Motoren fahren. Ein Nachfolger ist schon gefunden.

München - Das Force-India-Team von Adrian Sutil wird 2009 nicht mehr mit Ferrari-Motoren fahren und auch nicht mehr vom Ingolstädter Zahnarzt Colin Kolles geführt.

Der Formel-1-Rennstall des indischen Milliardärs Vijay Mallya hat den eigentlich noch bis Ende 2009 laufenden Vertrag mit Ferrari über die Lieferung von Motoren "freundschaftlich beendet", ebenso die Zusammenarbeit mit Teamchef Kolles und dem bisherigen Technischen Direktor Mike Gascoyne.

Das teilte der Rennstall am Freitag mit.

Mallya nun auch Teamchef

Teameigner Mallya wird ab sofort auch die Rolle des Teamchefs selbst ausführen und voraussichtlich in Kürze einen neuen Vertrag mit Mercedes über die Lieferung von Motoren, eines kompletten Antriebsstrangs und des für 2009 in der Königsklasse neu eingeführten Energierückgewinnungssystems KERS abschließen.

Am Rande des Saisonfinales in Sao Paulo am vorigen Wochenende hatte Mallya bereits erklärt, dass er mit Ferrari und Mercedes verhandele.

Dank an Kolles

Überraschender als der Abschied von Ferrari kam die Trennung von Kolles, dessen Arbeit für das Team Mallya aber ausdrücklich lobte.

"Ich möchte Colin Kolles danken für seine unermüdlichen Anstrengungen, so ein kleines Team am Leben zu erhalten", sagte Mallya.

Gemeinsam mit Gascoyne habe Kolles "großen Anteil daran, wo das Team heute steht", sagte der Brauerei- und Fluglinienbesitzer.

Radikale Änderungen im Management

Force India sei sein momentan schwierigstes Projekt, sagte der 52-Jährige.

"Es ist klar geworden, dass es mehr direkten Einflusses von meiner Seite erfordert. Wir sind in dieser Saison einen langen Weg gegangen, aber es ist noch mehr nötig. Und das erfordert einige radikale Änderungen im Management", sagte Mallya.

Für den Bau der Autos für 2009 und die folgenden Jahre werden Mark Smith als Design-Direktor und James Key als Technischer Direktor verantwortlich sein.

Am 10. November will Mallya dann die neue technische Richtung sowie einen neuen Hauptverantwortlichen für die Fabriken in Silverstone und Brackley sowie die Test- und Renneinsätze bekanntgeben.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel