vergrößernverkleinern
Adrian Sutil absolvierte bislang 35 Rennen in der Formel 1 © getty

Das Force-India-Team des Deutschen wechselt den Motoren-Lieferanten. Sutil kann damit wieder enger mit Kumpel Hamilton arbeiten.

Stuttgart - Adrian Sutil wird ab dem Jahr 2009 mit dem Weltmeister-Motor von Mercedes fahren.

Die Stuttgarter Autobauer bestätigten am Montag, dass sie neben McLaren mit Champion Lewis Hamilton auch das Hinterbänkler-Team Force India mit Triebwerken beliefern werden.

Damit wird Mercedes erstmals in der Formel-1-Geschichte zwei Teams gleichzeitig ausrüsten.

"Zusammenarbeit macht auch kommerziell Sinn"

"Wir freuen uns, dass diese Zusammenarbeit zustande kommt. Wir sind der Ansicht, dass die Formel 1 starke Privatteams braucht", bestätigte Mercedes-Sportchef Norbert Haug die langfristige Partnerschaft: "Für uns macht diese Zusammenarbeit auch kommerziell Sinn."

Force India, das zuvor den Vertrag mit dem bisherigen Partner Ferrari beendet hatte, dürfte für die Ausrüstung mit den Stern-Motoren eine Summe oberhalb von zehn Millionen Euro jährlich zahlen.

Sutil freut sich

Adrian Sutil freut sich, dass er wieder enger mit seinem Kumpel Hamilton zusammenrückt, mit dem er 2005 in der Formel 3 gemeinsam im Mercedes-Junioteam gefahren war. "Ich freue mich auf 2009 und bin überzeugt, dass die Partnerschaft ein großer Schritt nach vorn ist", sagte er.

Das dürfte nicht schwer werden - seine beste Platzierung neben zahlreichen Ausfällen war in der abgelaufenen Formel-1-Saison ein 13. Platz in Spa gewesen.

Force-India-Chef begeistert

Mit dem neuen Deal will das Team des indischen Millardärs Vijay Mallya angreifen.

"Wir sind sehr glücklich über die Kooperation mit McLaren und Mercedes-Benz. Das sind zwei der berühmtesten Namen in der Grand-Prix-Geschichte", erklärte Mallya: "Die neuen Ressourcen werden unserem Team einen enormen Schub geben. Wir sind großer Hoffnung, dass wir 2009 und in den Jahren danach deutliche Fortschritte machen können."

Getriebe und Hydraulik von McLaren

Force India wird in der kommenden WM-Saison zudem von McLaren mit einem Getriebe und einem Hydrauliksystem beliefert. Geplant ist auch die Lieferung des für 2009 in der Königsklasse neu eingeführten Energierückgewinnungssystems KERS.

Zudem soll das Team von McLaren-Mercedes umfangreiche Unterstützung beim Renn- und Testbetrieb erhalten. Weiterhin gab Force India eine Kooperation mit dem Luftfahrunternehmen EADS bekannt, die vor allem im Bereich Aerodynamik Vorteile bringen soll.

Warten auf den Heim-Grand-Prix

Teameigner Mallya wird künftig die Rolle des Teamchefs übernehmen, nachdem die Zusammenarbeit mit dem Ingolstädter Zahnarzt Colin Kolles überraschend beendet worden war. Norbert Haug sieht große Chancen für das junge Team: "Force India hat die Einstellung und den Ehrgeiz sich zu steigern und erhält im eigenen Land enormen Zuspruch, generiert dort allerdings auch eine hohe Erwartungshaltung."

2011 soll in Indien erstmals ein Formel-1-Rennen in Neu Delhi stattfinden - spätestens ab dann sollen Sutil und sein Team auch Weltmeister Hamilton das Leben schwer machen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel