vergrößernverkleinern
Fuhr im F2008 erstklassige Testzeiten: Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi © imago

Mit einem Ausrutscher auf nasser Fahrbahn hat der Motorrad-Weltmeister in Mugello seine Testfahrten im Ferrari abgeschlossen.

Mugello - Mit einem Ausrutscher auf nasser Fahrbahn hat Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi am Freitag seine Testfahrten im Ferrari abgeschlossen.

Im F2008, dem aktuellen Weltmeisterschafts-Auto der Scuderia, verlor der Italiener in Mugello in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen und kam von der Strecke ab.

Am Donnerstag war Rossi bei ersten Tests lediglich drei Sekunden langsamer als Ferrari-Testfahrer Luca Badoer.

Es war das zweite Mal nach 2006, dass "Il Dottore" in einem Ferrari Testfahrten absolvierte.

Spekulationen angeheizt

Damit heizte Rossi weiter Spekulationen über einen möglichen Wechsel vom Motorrad- zum Automobilsport an.

Bereits in der vergangenen Woche hatte er seine Fähigkeiten im Auto gezeigt, als er bei der Rally von Monza, einem Einladungsrennen, als Drittplatzierter ins Ziel kam.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel