vergrößernverkleinern
Schon richtig gehört, Lewis: Der Weltmeister ist nicht Englands Sportler des Jahres © getty

Ungewohntes Gefühl für den Formel-1-Weltmeister: Bei der Wahl zum Sportler des Jahres blieb dem Briten nur der zweite Platz.

London - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton musste sich bei der Wahl zum Sportler des Jahres in Großbritannien mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Der McLaren-Mercedes-Pilot, der als jüngster Fahrer in der Geschichte der Königsklasse den Titel geholt hatte, musste sich bei der 60. Auflage der Wahl der britischen Sportjournalisten dem dreifachen Olympiasieger Chris Hoy geschlagen geben.

Der Bahnradfahrer hatte in Peking Gold im Sprint, Keirin und im Teamsprint geholt. Die britischen Bahnradfahrer, die in Peking insgesamt 14-mal Gold sowie 11 WM-Titel in Manchester gewonnen hatten, wurden von den mehr als 600 Journalisten zur Mannschaft des Jahres gewählt.

Rebecca Adlington geehrt

Sportlerin des Jahres wurde Schwimmerin Rebecca Adlington, Olympiasiegerin über 400 und 800 Meter Freistil.

Geehrt werden die Gewinner am Abend des 14. Dezember bei einer Gala in Liverpool.

Am Nachmittag hat Hamilton allerdings schon die Gelegenheit zur "Revanche", wenn er im Vorprogramm des Race of Champions im Londoner Wembley-Stadion zu einem ungewöhnlichen Duell mit Hoy antritt.

Auf einem engen und verwinkelten Kurs ermitteln Hamilton in einem Straßen-Mercedes und Hoy auf seinem Rennrad den schnellsten Briten, bevor sie nach Liverpool weiterreisen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel