vergrößernverkleinern
Adrian Sutil fährt seit 2007 für das Team Force India © getty

Nach den endlosen Diskussionen hat der Manager bestätigt: Adrian Sutil bleibt definitiv auch im nächsten Jahr bei dem Team.

Von Jan Happle

München - Die Spekulationen um die Zukunft von Adrian Sutil nehmen ein Ende. Der Deutsche wird seinen Vertrag bei Force India definitiv erfüllen.

"Adrian hat einen festen Vertrag bis 2009", bestätigt sein Manager Manfred Zimmermann gegenüber "Motorsport-Total.com". Man habe zwar keinen längeren Vertrag, "aber wenigstens für das kommende Jahr ist alles klar. Wir machen uns keinerlei Sorgen um die weitere Zukunft mit Force India. Das stand ohnehin nie zur Diskussion", sagt Zimmermann weiter.

Auch Force-India-Besitzer Vijay Mallya nahm den Gerüchten um die Zukunft des Gräfelfingers Luft aus den Segeln: "Adrian hat sehr viel Talent. Meiner Meinung nach wird er in jedem Rennen besser."

Inder soll 2010 im Cockpit sitzen

Ob der Italiener Gianluca Fisichella jedoch im nächsten Jahr weiter der Teamkollege von Adrain Sutil bleibt, ist weiter offen.

Beim indischen Team plant man bis spätestens 2010 einen indischen Fahrer zu präsentieren. Mit Karun Chandhok würde bereits jetzt ein vielversprechender Nachwuchsfahrer in den Startlöchern stehen.

Ein Inder steht im Fokus

Der Inder hat sich bereits durch einen GP2-Sieg in den Fokus gefahren und steht derzeit auf dem siebten Platz der Nachwuchsklasse.

Ob man den Einstieg des Youngsters schon in der nächsten Saison wagt, bleibt fraglich.

Mallaya scheint derzeit auf jeden Fall mit seinem Team zufrieden zu sein: "Ich habe zwei gute Fahrer", sagt der Team-Eigner und fügte hinzu, dass sich beide Fahrer bestimmt darauf freuen würden, mit dem 2009er Auto fahren zu dürfen.

Gute Entwicklung

Für Adrian Sutil ist die Entwicklung ein Erfolg.

Der 24-Jährige erreichte im letzten Jahr lediglich einen Punkt für sein Team und landete auf dem 19. Platz der Gesamtwertung.

In dieser Saison hat der Deutsche zwar noch keine Punkte eingefahren, doch die letzten Auftritte und seine beeindruckende Leistung beim Großen Preis von Monaco machen nicht nur beim Teamchef von Force India Hoffnung auf mehr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel