vergrößernverkleinern
Änderungen, wie der schmalere Heckflügel, sind dem neuen Regelwerk der FIA geschuldet © getty

Nach der Präsentation des neuen Ferrari "F60" gibt sich die italienische Presse begeistert bis euphorisch - trotz und gerade wegen des schlichten Designs.

Mugello - Funktionell, schnell - und vor allem nicht hässlich: Trotz des schlichten Designs und der wenig glamourösen Präsentation hat die italienische Presse sehr positiv auf den neuen Ferrari-Boliden F60 reagiert. (Der "F60" in Zahlen und Fakten)

Die Gazzetta dello Sport schrieb, das neue Auto des italienischen Traditionsteams überrasche gerade "wegen der glatten Linie und der Kargheit" und habe" vom aerodynamischen Standpunkt eine fantastische Arbeit geleistet".

Das Sportblatt zeigte sich vor allem froh darüber, dass die größte Sorge nach den vielen durch Regeländerungen bedingten Unterschieden zum Vorgängermodell F2008 nicht bestätigt wurde: "Eine Überraschung ist die Tatsache, dass das neue Auto nicht wie befürchtet hässlich ist."

Für den Corriere dello Sport ist der F60 daher sogar "ein Auto für die Geschichte".

ad

"Ein Ferrari für den Neubeginn"

Tuttosport weiter: "F 60, ein Ferrari für den Neubeginn. Eine Überraschung ist die Tatsache, dass das neue Auto nicht wie befürchtet hässlich ist. Der Autonamen zeigt den Stolz Maranellos: Kein anderes Team hat an 60 Weltmeisterschaften in der Formel 1 teilgenommen."

Und die Gazzetta dello Sport meinte: "Schlichter Ferrari ohne Glamour. Der neue Bolide überrascht wegen der glatten Linie und der Kargheit. Das Team hat vom aerodynamischen Standpunkt eine fantastische Arbeit geleistet.

Die Frage, ob das neue Auto schön ist, bleibt offen. Ein Rennauto muss jedenfalls schnell und nicht elegant sein. Und Massa hat das Auto als 'hübsch' bezeichnet."

Ein Auto für die Geschichte"

Corriere dello Sport erklärte: "Ferrari enthüllt den F60, ein Auto für die Geschichte. Das Team aus Maranello zeigte einen Start ohne viel Rummel. Das neue Auto ist das Kind einer neuen Menschenart, nicht die Entwicklung einer bereits bestehenden Spezies.

Der Ferrari des Jahres 2009 ist ein weißes Blatt, das neu beschrieben werden muss: Dünn, aggressiv, kompliziert. Mit diesem Auto muss Ferrari den Konstrukteurstitel verteidigen und den Pilotentitel neu erobern."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel