vergrößernverkleinern
Bei der Präsentation des neuen Boliden hatte Robert Kubica die ersten Runden absolviert ©

Nick Heidfeld absolviert in Valencia den ersten Test im BMW-Sauber F1.09 - und ist durchaus angetan von seinem neuen Arbeitsgerät.

Valencia - Nick Heidfeld hat seine ersten Testrunden im neuen BMW-Sauber gedreht.

Er absolvierte am Freitag auf dem Kurs in Valencia 92 Runden über insgesamt 367 Kilometer und war von seinem neuen F1.09 sehr angetan:

"Das wichtigste Resultat heute war, dass das Auto wie erwartet auf die Änderungen am Set-up reagiert."

"Das Auto ist bereits zuverlässig"

BMW-Sauber musste den Testtag aufgrund starker Winde umstellen. Zunächst wurde mit hohen Rundenzahlen an der Zuverlässigkeit des Wagens gearbeitet, nachmittags widmete sich Heidfeld mit seinem Team der Abstimmung.

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns, aber wir machen mit jedem Kilometer Fortschritte. Das Auto ist bereits zuverlässig, insgesamt gesehen lässt es sich deutlich anders handhaben als sein Vorgänger", erklärte Heidfeld.

Jungfernfahrt durch Kubica

BMW-Sauber hatte am vergangenen Dienstag in Valencia als letztes Topteam den Wagen für die am 29. März in Melbourne beginnende Saison präsentiert 57132(DIASHOW: Heidfelds neuer Flitzer) . Heidfelds polnischer Teamkollege Robert Kubica absolvierte dabei die Jungfernfahrt.

In der vergangenen Saison hatte BMW-Sauber Platz drei in der Konstrukteurswertung belegt. In der Fahrerwertung schlossen Kubica und Heidfeld das Jahr 2008 auf den Rängen vier und sechs ab.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel