vergrößernverkleinern
Bernie Ecclestone hat ein geschätztes Gesamtvermögen von 2,4 Milliarden Euro © getty

Ecclestones Idee, aufs Punktesystem zu verzichten, hätte 13 WM-Titel neu verteilt. Ein dreimaliger Champ wäre leer ausgegangen.

München - Das von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ins Gespräch gebrachte Medaillen-System hätte der Königsklasse drei "neue" Weltmeister beschert.

Der Brasilianer Nelson Piquet dagegen hätte alle seine drei WM-Kronen verloren.

Profitiert hätten 1958 der "ewige Zweite" Sir Stirling Moss aus Großbritannien, 1982 der Franzose Didier Pironi und im vorigen Jahr der Brasilianer Felipe Massa, der einen Sieg mehr geholt hatte als der Brite Lewis Hamilton. (DATENCENTER: WM-Stand 2008 )

Der Automobil-Weltverband FIA, der zurzeit unter anderem mit Hilfe einer Fan-Befragung eine mögliche Abschaffung des Punktesystems prüft, hat alle bislang 59 WM-Entscheidungen seit 1950 untersucht.

13 neue Weltmeister

Dabei fand die FIA heraus, dass es bei einem Medaillensystem insgesamt 13-mal andere Weltmeister gegeben hätte. in nur 22 der 59 Saisons wären die drei Erstplatzierten unverändert.

Nach Ecclestones Vorschlag würde nur die höhere Zahl der ersten Plätze über den Titel entscheiden, bei gleicher Anzahl würden die zweiten und dritten Plätze den Ausschlag geben. Davor hätte es 18 Jahre lang keine Änderung gegeben.

Rekordweltmeister Michael Schumacher hätte seine sieben Titel auch nach dem Medaillensystem gewonnen.

Profiteur Mansell

Der Brite Nigel Mansell hätte drei anstelle von nur einem Titel gewonnen. Der Schotte Jim Clark wäre auf vier anstatt seiner zwei Titel gekommen.

Mario Andretti (USA) und Alan Jones (Australien) hätten jeweils auch eine zweite WM-Krone gewonnen.

Je einen Titel mehr hätten auch Alain Prost (Frankreich/5 statt 4) und Ayrton Senna (4 statt 3).

Verlierer Piquet

Größter Verlierer neben Piquet wäre Niki Lauda (Österreich) gewesen, der nur einmal anstatt dreimal Weltmeister geworden wäre.

Ihren einzigen Titel verloren hätten die Briten Mike Hawthorn und John Surtees, der Neuseeländer Dennis Hulme und der Südafrikaner Jody Scheckter.

Ein Verlierer wäre übrigens auch Ecclestone selbst gewesen. Zu seiner Zeit als Teambesitzer hätte Brabham nach dem Medaillensystem beide WM-Titel von Piquet nicht gewonnen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel