vergrößernverkleinern
Nico Rosberg belegte 2008 Platz 13 in der Fahrerwertung © imago

Der deutsche Williams-Pilot klagt: "Es kann nicht richtig sein, dass wir wie Skispringer oder Jockeys aussehen sollen."

München - Nico Rosberg dürfte mit seiner Forderung nach einem Mindestgewicht bei einigen seiner Formel-1-Kollegen ins Fettnäpfchen getreten sein.

"Ist er beim Wiegen zu leicht, kommen Zusatzgewichte in den Sitz. Die Wachstumsgene sollten nicht entscheidend sein", sagte der Williams-Pilot (Ecclestone rettet Williams) dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Einige Rennfahrer sollen stark abgenommen haben, seit Wochen gibt es Diskussionen über den sogenannten Magerwahn in der Formel 1.

Die Piloten wollen mit der "Hungerkur" offenbar das wegen des neuen Hybridsystems (KERS) erhöhte Gewicht der Rennwagen ausgleichen.

"Sehr auf meinen Körper geachtet"

Er habe zwar nicht gehungert, sagt Rosberg: "Aber ich habe den Winter über sehr auf meinen Körper geachtet."

Auf den Fahrern lastet laut Rosberg ein enormer Erfolgsdruck. Um eine Zehntelsekunde schneller zu sein, würde er allerdings niemals seine Gesundheit gefährden, sagte der 23-Jährige: "Es kann nicht richtig sein, dass wir wie Skispringer oder Jockeys aussehen sollen."

Zur Hungerkur aufgefordert

Rosberg sagt, dass einige Teams die Fahrer sogar zum Abnehmen auffordern würden.

Das jedenfalls habe er im Fahrerlager gehört. Es ginge aber nicht nur ums Essen, sagt der Wiesbadener, sondern auch darum, nicht zu viel Muskelmasse aufzubauen.

"Stimme mit Ärzten ab, was ich esse"

Er selbst arbeite schon seit einiger Zeit mit der Sportklinik in Bad Nauhaum intensiv zusammen.

Dort war auch Rekord-Weltmeister Michael Schumacher zu seiner aktiven Zeit Stammgast. Rosberg: "Ich stimme mit den Ärzten ab, was ich esse und wie ich trainiere. Das tue ich jetzt noch disziplinierter."

Kleine Fahrer im Vorteil

Kleinere Fahrer mit geringerem Körpergewicht wie Nick Heidfeld (ANALYSE: Zum Siegen verdammt) oder etwa Ferrari-Pilot Felipe Massa (Brasilien) mit "seinen etwa 60 Kilo" seien nach dem aktuellem Regelwerk gegen die größeren Kollegen im Vorteil.

Daher spricht sich Rosberg für ein "Mindestgewicht für den Fahrer samt Sitz" aus (DATENCENTER: Der Rennkalender).

zum Forum - jetzt mitdiskutieren!zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel