vergrößernverkleinern
Beim Grand Prix 2008 in Brasilien wurde Sebastian Vettl (r.) 4., Lewis Hamilton (l.) 5. © getty

Der Weltmeister sieht Sebastian Vettel "auf dem Weg zum Star" und stellt sich auf einen Zweikampf mit dem Deutschen ein.

München - Im letzten Rennen der Saison 2008 in Sao Paulo, Brasilien, wurde Weltmeister Lewis Hamilton klar: mit diesem jungen Deutschen wird er noch heiße Duelle zu bestreiten haben.

Hamilton fuhr seinem ersten Weltmeistertitel entgegen, als auf einmal der dunkelblaue Toro Rosso von Sebastian Vettel im Seitenspiegel erschien.

Etwas später blieb Hamilton nur noch die Hinteransicht des Boliden.

Diese Episode ging nach einem Überholmanöver gegen Timo Glock in der letzten Kurve noch mit dem ersehnten Titel und damit mehr als gut für den Briten aus.ad

Auf dem Weg zum Star

Doch in einem Interview mit "Bild" prophezeite er: " Ich stelle mich darauf ein, dass wir viele Jahre lang gegeneinander kämpfen werden. Ich habe Sebastian jedenfalls auf der Rechnung".

Und dabei geht es um weit mehr als den Grand Prix in Brasilien. Auch die Test-Wochen des erst 21-Jährigen in Diensten des Red-Bull-Teams hat der selbst erst 24 Jahre alte Weltmeister mit Respekt registriert.

Hamilton lehnte sich gegenüber "Bild" sogar noch weiter aus dem Fenster: "Sebastian ist auf dem Weg zum Star. Er hat letztes Jahr durch den Sieg in Monza bewiesen, dass er ein Siegfahrer ist. Er kann schon dieses Jahr in der Spitze mitmischen." (Rennkalender und Ergebnisse).

Vorfreude auf KERS

Bei seiner Mission Titelverteidigung rechnet Hamilton auch fest mit dem kinetischen Energie-Rückgewinnungssystem. Anders als manch anderes Team gehe McLaren-Mercedes davon aus, bereits im ersten Saisonrennen in Melbourne mit KERS zu starten.

Und der Brite freut sich darauf: Es gebe einen Wahnsinnsschub und presse einen noch mehr in den Sitz, schilderte Hamilton.

Der Titelverteidiger scheint den Zusatz-Schub kaum erwarten zu können. "Mit dem zusätzlichen KERS-Schub schaffst du es, wirklich nahe an ein Auto heranzufahren. So gibt es überhaupt erst die Chance zu überholen. Für die Zuschauer wird das toll", lobte Hamilton.

Die Vorteile dürften auch Sebastian Vettel gefallen, wenn er wieder in Hamiltons Seitenspiegel auftaucht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel