vergrößernverkleinern
Geschniegelt und gestriegelt für den Besuch bei der Königin: Lewis Hamilton © getty

Für seine Erfolge wird der Weltmeister von der englischen Königin persönlich ausgezeichnet. Dabei ist er "unheimlich nervös".

London - Weltmeister Lewis Hamilton ist von der englischen Königin Elizabeth II. für seine Verdienste im vergangenen Jahr mit dem Ritterorden "Member of the Order of the British Empire" (MBE) ausgezeichnet worden.

Die Auszeichnung ist die niedrigste in der Ordens-Hierachie und noch keine Erhebung in den Adelsstand.

Hamilton war von dem Empfang dennoch sehr beeindruckt. "Das war die überwältigendste Erfahrung, die ich je gemacht habe. Ich war unheimlich nervös und habe einfach keine Worte gefunden", sagte der McLaren-Mercedes-Pilot, der in einem grauen Nadelstreifen-Anzug im Buckingham Palast erschienen war.

"Ich konnte es nicht glauben, bis ich wirklich vor ihr stand."

"Sie hat mich nach meinem Wagen gefragt"

Hamilton sieht sich nun in Zugzwang. "Jetzt ist für mich Druck da. Sie wird mein erstes Saisonrennen beobachten. Sie hat mich nach meinem Wagen gefragt", sagte der 24-jährige Brite, der sich mit der Queen kurz über das dramatische Formel-1-Finale der vergangenen Saison unterhalten hatte.

Die WM-Saison 2009 beginnt am 29. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel