vergrößernverkleinern
Jenson Button unterbot Alonsos Zeit vom Vortag um fast eine halbe Sekunde © getty

Wieder Bestzeit! Jenson Button ist in seinem Brawn-GP in Jerez erneut nicht zu schlagen. Nico Rosberg kracht in die Reifenstapel.

Von Jessica Pulter

München - Jenson Button hat bei den Testfahrten in Jerez in seinem Brawn-Mercedes wieder für eine neue Bestzeit gesorgt.

Einen Tag, nachdem Fernando Alonso im Renault erstmals nach drei Testtagen die Brawn-Dominanz durchbrochen hatte (Alonso knackt Jahresbestzeit), benötigte Button nur 1:17,844 Minuten für eine Runde und unterbot Alonsos Zeit vom Vortag um fast eine halbe Sekunde.

Hinter Button schob sich Nico Rosberg im Williams auf den zweiten Platz (1:18,071 Minuten), der Deutsche musste seinen Arbeitstag aber früher als geplant beenden.

Unfall von Rosberg

Rosberg kam genau wie Alonso am Sonntag (Schrecksekunde für Alonso) in der kritischen Kurve acht von der Strecke ab und krachte mit der rechten Fahrzeugseite voran in die Reifenstapel. Anschließend konnte er das Testprogramm nicht mehr aufnehmen.

Fleißigster Fahrer von nur vier Akteuren war Nelson Piquet junior im Renault, der 128 Runden drehte und auf Platz drei landete.

Schlusslicht war wieder mal Weltmeister Lewis Hamilton, dem auf seiner besten Runde 1,277 Sekunden auf Button fehlten. Der Brite war von den vier engagierten Piloten deutlich der langsamste und verstärkte damit den Eindruck, dass die Silberpfeile offenbar Probleme haben.

Silberpfeile testen weiter

Am Mittwoch und Donnerstag testet McLaren-Mercedes noch weiter in Jerez, dann mit dem Finnen Heikki Kovalainen am Steuer. Neben den Silberpfeilen ist dann nur noch Williams im Einsatz.

Alle anderen Teams haben ihre Saisonvorbereitungen (Der Rennkalender 2009) abgeschlossen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel