vergrößernverkleinern
Jenson Button hat bisher einen Grand-Prix-Sieg auf seinem Konto © getty

Überraschender Verlauf des Qualifyings in Melbourne: Brawn GP sichert sich die erste Startreihe, Sebastian Vettel wird Dritter.

München/Melbourne - Sensationeller Auftakt zur neuen Formel-1-Saison. In einem spektakulären Qualifying zum Großen Preis von Australien in Melbourne (Rennen, So., ab 7.30 Uhr LIVE) hat sich der Honda-Nachfolger Brawn GP die erste Startreihe gesichert 86096(Die Bilder).

Der Brite Jenson Button fuhr im Albert Park am Samstag in 1:26,202 Minuten die schnellste Runde. Direkt hinter ihm kam - nur drei Zehntel Sekunden zurück - sein Teamkollege Rubens Barrichello ein (DATENCENTER: Ergebnis und Startaufstellung).

Sensationeller Dritter wurde der deutsche Shootingstar Sebastian Vettel im Red Bull (1:26,803 Minuten).

Einen nachträglichen Rückschlag musste Landsmann Timo Glock hinnehmen. Der Toyota-Pilot und sein italienischer Kollege Jarno Trulli wurden wegen nicht regelkonformer Heckflügel disqualifiziert und müssen am Sonntag von ganz hinten starten.

Starke Deutsche

Auch weitere deutschen Piloten belegten im Qualifying von Melbourne (PITSTOP: Die große Saisonvorschau) vordere Platzierungen: Williams-Pilot Nico Rosberg (Rosberg trumpft im Training auf) geht vom fünften Startplatz ins Rennen am Sonntag.

Allerdings musste Nick Heidfeld im BMW-Sauber einen Rückschlag hinnehmen. Er kam als Elfter nicht über den zweiten Qualifying-Durchgang hinaus. Anders sein Teamkollege Robert Kubica, der Platz vier belegte.

Für Force-India-Pilot Adrian Sutil wurde es ebenfalls ein schwarzer Samstag. Der Mann aus Gräfelfing bei München geht als 16. in den ersten Grand Prix des Jahres - er kam nicht über die erste Qualifikationsrunde hinaus.

Debakel für Silber

Auch für die etablierten Teams McLaren-Mercedes und Ferrari wurde der Qualifying-Samstag zum Debakel.

Besonders bitter wurde es für den Rennstall von Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brite konnte wegen Getriebeproblemen nicht zum zweiten Qualifikationsdurchgang antreten. Weil McLaren das defekte Getriebe austauschen musste, muss der Champion beim ersten Saisonrennen vom 18. Platz aus starten. Dass er somit vor Glock und Trulli starten darf, dürfte nur ein winziger Trost sein.

Hamiltons Teamkollege Heikki Kovalainen parkt auf Rang 12.

Die Scuderia Ferrari musste sich ebenfalls mit hinteren Platzierungen begnügen. Der WM-Zweite des Vorjahres Felipe Massa startet am Sonntag von Platz sechs, "Iceman" Kimi Räikkönen unmittelbar dahinter.

Ergebnisse ohne Gewähr

Die Ergebnisse der ersten beiden Rennen in Melbourne und eine Woche später in Malaysia werden allerdings definitiv ohne Gewähr sein.

Wie der Automobil-Weltverband FIA am Samstag in Australien mitteilte, wird die Berufungsverhandlung in der Diffusor-Affäre erst 14. April in Paris stattfinden. Das Urteil der Anhörung soll anschließend veröffentlicht werden.

Die Teams Ferrari, Renault und Red Bull hatten am Donnerstag in Melbourne offiziell Protest gegen den Heck-Diffusor der drei Rivalen Brawn-Mercedes, Toyota und Williams-Toyota eingelegt (Teams kündigen Berufung an) .

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel