vergrößernverkleinern
Jenson Button begann seine Foprmel-1-Karriere 2000 bei Williams © getty

Die englischen Medien feiern Brawn GP überschwänglich. Italien trauert nach dem "Desaster von Melbourne". Die Pressestimmen.

München - Unterschiedlicher könnten die Reaktionen auf den atemberaubenden Saisonauftakt in Australien kaum ausfallen. (DATENCENTER: Ergebnisse und WM-Stand)

Während die englische Presse nach dem sensationellen Doppelsieg von BrawnGP vor allem den Sieger Jenson Button überschwänglich feiert, ist Italien nach dem Debakel für Ferrari am Boden zerstört. (NACHBERICHT: Märchen für Brawn - Albtraum für Vettel)

Der schlechteste WM-Start der Scuderia seit 17 Jahren lässt die Zeitungen brodeln. "Alarm bei Ferrari. Desaster in Melbourne", schreibt beispielsweise der "Corriere dello Sport".

Und weiter: "Ferrari zeigt all seine Grenzen, das Auto ist langsam und fragil, es kämpft gegen die Reifen und gegen KERS."

Die Pressestimmen zum Grand Prix in Australien:

,Gazzetta dello Sport: "Doppelter Erfolg für Brawn. Ferraris Piloten verschwinden. Maranello war der einzige Rennstall, dessen Piloten nicht das Ziel erreicht haben. Ferrari erlebt den schlechtesten WM-Start der letzten 17 Jahren. Für Ferrari hat eine schwierige WM begonnen, in der Maranello den Rivalen nachlaufen muss. Auch McLaren und Renault haben nicht geglänzt. Doch ihre Probleme waren schon vor Beginn der WM zu ahnen. Jetzt heißt es für Ferrari nur: Arbeit und noch mal Arbeit. Nächste Woche muss Ferrari ein Zeichen der Revanche geben."

Corriere dello Sport: "Alarm bei Ferrari. Desaster in Melbourne. Räikkönen und Massa müssen aufgeben. Maranello gerät in Schwierigkeiten. Ferrari zeigt all seine Grenzen, das Auto ist langsam und fragil, es kämpft gegen die Reifen und gegen KERS."

Tuttosport: "Die Formel 1 wollte eine Revolution durchführen, doch das erste Resultat nach dem ersten Grand Prix der Saison ist eine Farce. Und das behaupten wir nicht, um das ungerechtfertige Desaster Ferraris zu entschuldigen. Diese Farce ist das Resultat einer Führung, das von einem Machtdelirium ergriffen worden ist und keinerlei Vernunft mehr zeigt. Massa hat getan, was er konnte. Wenn man das Debakel des Ferrari-Teams beobachtet, waren die seine Leistungen im Grund gar nicht so schlecht, obwohl er viel langsamer als erwartet war."

La Repubblica: "Fehlstart für Ferrari, das in Australien einen harten Schlag erhalten hat. Die Strategie war voller Fehler. Die Rivalen haben sich geändert, man muss sich anpassen. Brawn kandidiert für das Monopol dieser WM, es gibt junge Piloten wie Kubica, Vettel und Rosberg, die hoch kommen wollen. Ferrari scheint mit Massa einen soliden Piloten zu haben, zahlt aber weiterhin für die Fehler Räikkönens. Achtung: Dieses Jahr gibt es viele aggressive Konkurrenten!"

Corriere della Sera: "Formel 1, der Sieg der Debütanten. Ferrari bricht zusammen, während ein Team, das erst vor 20 Tagen aus den Aschen Hondas entstanden ist, alle anderen besiegt und eine neue Phase im Automobilreich startet. Ferrari entdeckt die Angst vor einem Jahr, das ohne Titel enden könnte." 86538(Bilder des Rennens)

Daily Mail: "Der Ruhm des brillanten Button ist eine Überraschung für den großen Bären Brawn."

The Times: "Playboy Button sieht nicht nur gut aus."

The Guardian: "Jenson Button und Rubens Barrichello steuern das neue Brawn-Team in die Rekordbücher."

The Sun: "Die Brawn-Überlegenheit."

Daily Express: "Der brillante Button gewinnt in Australien und besiegelt das traumhafte Debüt von Brawn."

The Guardian: "Märchenhafter Auftakt für Jenson Button und Brawn."

Daily Telegraph: "Button lässt die Zweifler verstummen." SPANIEN

Marca: "Button gewinnt, Brawn holt einen historischen Doppelsieg. Alonso stinksauer - trotz des fünften Platzes."

AS: "Am Ende hatte Jenson Button die Augen voller Tränen. Es waren die Emotionen nach seinem zweiten Sieg. Der brillante Deutsche Vettel verlor einen sicheren Platz auf dem Podium, als er sich mit Kubica anlegte."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel