vergrößernverkleinern
Felipe Massa verzockte sich im Qualifying von Sepang und schied früh aus © imago

Jubel bei Brawn GP und Toyota, starke deutsche Piloten und ein geknickter Felipe Massa. Die Stimmen zum Qualifying in Sepang.

Kuala Lumpur/München - Pole Positon für Jenson Button, eine beeindruckende Toyota-Performance und ein starkes deutsches Trio. Auch das Qualifying in Sepang (Rennen, So., ab 10.45 Uhr LIVE) hat für einige Überraschungen gesorgt. Dazu zählt gewiss auch das Aus von Ferrari-Pilot Felipe Massa, im Vorjahr im Ferrari noch WM-Zweiter.

Sport1.de hat die Stimmen nach dem Qualifying zum Großen Preis von Malaysia gesammelt.

Jenson Button (Brawn/Pole Position):"Wenn man sich unsere Zeiten von gestern ansieht, schien Ferrari das schnellste Auto zu haben. Deshalb ist das heutige Ergebnis eine große Kehrtwende. Ich bin glücklich darüber. Wir haben nachts einiges am Auto verändert und es verbessert. Ich bin gespannt auf morgen. Gestern hättet ihr es mir nicht geglaubt, wenn ich gesagt hätte: Wir werden das Qualifying nicht gewinnen. Wir mussten sehr viel arbeiten. Diese Pole ist vielleicht noch ein bisschen besonderer, als die von Melbourne. Zweimal hintereinander habe ich das noch nie geschafft. Es zeigt, dass das Auto auf unterschiedlichen Strecken funktioniert."

Jarno Trulli (Toyota/Startplatz zwei): "Ich habe nicht erwartet, auf Platz zwei zu fahren. Es ist zwar eine Schande, die Pole um wenige Hundertstel zu verpassen, aber so eng geht es in der Formel 1 eben im Moment zu. Schauen wir mal, was morgen passiert. Im Vergleich zum letzen Jahr sind wir viel konkurrenzfähiger in dieser Saison. Statt um Platz sechs, kämpfen wir um die Top drei. Ich werde alles geben."

Timo Glock (Toyota/Startplatz drei): "Alles in allem bin ich froh, als Dritter ins Rennen zu gehen. Aber ich bin ein wenig frustriert mit meiner letzten Runde. Ich hatte mit dem schwereren Auto ein wenig zu kämpfen. Das heißt, ich konnte nicht alles dem Auto herausholen. Jarno und ich werden uns morgen sicher gegenseitig vorwärts treiben. Aber wir müssen auf das Wetter aufpassen, das wird sicher ein wichtiger Faktor."

Nico Rosberg (Williams/Startplatz vier): "Ich bin sehr glücklich darüber, Vierter zu sein. Das Tempo des Autos war in den ersten beiden Durchgängen nicht besonders. In Q3, mit etwas mehr Benzin, hat es sich gut angefühlt. Mit dieser Startposition, einem guten Auto und einer guten Strategie haben wir eine gute Chance auf eine Podiumsplatzierung. Mein Wunsch für das Rennen ist, dass es trocken bleibt, weil es dann sicherer ist. Bei Regen werden wir das Beste aus der Situation machen."

Sebastian Vettel (Red Bull): "Ich werde bestraft und kann nichts dagegen tun. Das Geheimnis ist, sich auf das zu konzentrieren, wofür ich hier bin: Ich bin hier, um Rennen zu fahren. Es wird ein sehr harter Tag morgen, aber ich freue mich drauf, nichts ist unmöglich. Ich hoffe auf Regen, weil der alles ziemlich auf den Kopf stellen kann."

Nick Heidfeld (BMW-Sauber): "Natürlich bin ich sehr enttäuscht. Ich war in Durchgang zwei ziemlich sicher auf Kurs für das Top-Ten-Qualifying, aber dann war auf meiner zweiten schnellen Runde ziemlich viel Verkehr. Ich hatte zwei Autos vor mir und eines hinter mir, deshalb konnte ich einfach nicht mein Tempo fahren, um die Reifen optimal anzuwärmen. Dann war die entscheidende Runde nicht gut genug."

Felipe Massa (Ferrari): "In Q1 fuhr ich die zweitbeste Zeit. Das Team dachte, das würde für die Top 15 reichen, und ehrlich gesagt, dachte ich das auch. Eine Weile lag ich unter den besten Sieben, und als ich zurückfiel war es zu spät, noch einmal rauszugehen. Das Aus war definitiv ein Weckruf. Schon der Auftakt war ein Weckruf. Nach diesem Qualifying wissen wir, dass wir nicht so gut sind wie gedacht. Es gibt andere Teams, die sind ein wenig in Front. "

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel