vergrößernverkleinern
Der Regen-König Button rast durch die Dämmerung von Sepang zum Sieg © getty

Die internationale Presse feiert den Regen-Meister Jenson Button und Brawn GP. Italien ist über die Leistung von Ferrari empört.

München - Auch beim Regenrennen von Malaysia zeigte sich das neue Kräfteverhältnis in der Formel 1 (Große Flut teilt Sieger und Verlierer) .

Ferrari und McLaren-Mercedes waren beim Kampf ums Podium nur Zaungäste.

Während Großbritannien in Jenson Button offenbar schon Heldenersatz für Weltmeister Lewis Hamilton gefunden zu haben scheint, gehen die italienischen Medien hart mit Ferrari ins Gericht - und sehen bereits das Ende Königsklasse gekommen.

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Malaysia:

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Ferrari, ein weiteres Desaster! Fehler, Probleme, Pech: Ein weiteres Rennen zum Vergessen. Nach zwei Grand Prix steht Ferrari immer noch bei null Punkten. Auch sintflutartiger Regen belastet das Team. Am Schluss gewinnt wieder Button. Für Ferrari hat das Rennen nur 171 Kilometer gedauert. Diese Strecke genügt, um klar zu machen, wie tief Ferraris Krise ist. Das Auto ist nicht erfolgreich, das macht den Eindruck, dass Ferrari unglaubliche Risiken eingeht."

"Corriere dello Sport": "Ferrari im Chaos. Maranello auf dem letzten Platz in der Konstrukteurstabelle. Das ist ein harter Schlag für ein Team, das lange gewohnt war, großartige Erfolge zu feiern. Die Serie von Fehlern, Oberflächlichkeit in den Entscheidungen und Überheblichkeit des Teams nimmt kein Ende. Ferrari tut so, als ob die Welt noch in Ordnung wäre. Im Rennen versucht das Team Kunststücke, die einst gelangen, weil das Auto exzellent war. Heute bricht alles zusammen. Im vergangenen Jahr hat Ferrari wegen unglaublicher Fehler den WM-Titel verloren. 2009 hat das Team nicht einmal begonnen, um den Titel zu kämpfen."

"Tuttosport": "Ferrari bricht in der Formel 1 der Farce zusammen. Ferraris Krise ist tiefrot. Das Orchester spielt, doch die Formel 1 ist wie die Titanic. Sie bricht zusammen und geht unter. In dieser Lage tut Ferrari seinen Teil, um noch vor allen anderen Teams zugrunde zu gehen. In Bezug auf Strategie herrscht bei Ferrari tiefste Dunkelheit. Ferrari hat fehlerhafte Entscheidungen in der vergangenen Woche, in der Qualifikation und jetzt in Sepang getroffen."

ENGLAND

"The Express": "Button ist der Regenkönig."

"Daily Mirror": "Angst um Lewis' Zukunft."

"The Independent": "Fahrsicherheitszentrum Sepang. Jenson Button hatte gesagt, dass die Reifenwahl der Schlüssel beim Malaysia-GP würde, und er hatte recht. Aber selbst er konnte das Chaos nicht vorhersehen, das zum Rennabbruch führte."

"The Star": "Regenmeister."

"The Guardian": "Wolken über Buttons zweitem Sieg in Folge."

"The Times": "FIA glaubt, 'Hamilton hat seine Schulden bezahlt'."

"Daily Mail": "Button ist der Regenkönig nach dem vorzeitgen Abbruch des durchnässten Malaysia-GP."

"The Sun": "Lewis' Qualen. Die Schirm-Show. Jenson Button planscht zum Sieg im verrückten Malaysia-GP und verlängert das Märchen."

FRANKREICH

"L'Equipe": "Bei Brawn: Das Leben ist schön. Der frühere Honda-Rennstall wird zum Mitbewerber um den Titel. Button: 'Wir hatten von einem Märchen gesprochen. Ich bin stolz, dass das Märchen weitergeht.'"

"Courrier de l'Ouest": "Button stärker als die Elemente."

"Ouest France": "Button profitiert vom Regen und bleibt vorne."

ÖSTERREICH

"Österreich": "Jenson Button gewinnt Chaos-GP."

"Kronen Zeitung": "Jenson Button schwimmt zum Sieg."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel