vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel war der beste deutsche Fahrer in Valencia © imago

Nick Heidfeld ist mit seiner Leistung völlig unzufrieden. Kubica kämpft mit einer Plastiktüte. Die Stimmen vom Rennen in Valencia.

München - Felipe Massa hat das erste Rennen in Valencia von der Pole aus für sich entschieden.

Bei BMW war man nur mit einem Fahrer zufrieden. Während Heidfeld von Beginn an im mittleren Teil des Feldes feststeckte, fuhr sein Teamkollege Robert Kubica ein ordentliches Rennen und wurde Dritter.

Toro-Rosso-Pilot Sebastian Vettel überzeugte als Bester von drei deutschen Fahrern unter den ersten Zehn und wurde Sechster.

Damit konnte der 21-Jährige sehr gut leben: "Es war wirklich ein perfekter Tag." Sport1.de hat die Stimmen zum Großen Preis von Europa zusammengestellt:

Felipe Massa (Ferrari, Platz eins): "Das ist wahnsinnig. Nach einem solch schlechten Resultat hier auf eine neue Strecke zu kommen und dann zu gewinnen. Mein Start war großartig. Gewonnen haben wir das Rennen dann aber im zweiten Abschnitt. Da ist das Auto von Runde zu Runde immer schneller geworden. Im dritten Abschnitt konnte ich das Rennen dann ruhig nach Hause fahren."

Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes, Platz zwei): "Ich kann mit dem zweiten Platz gut leben. Auch wenn ich ein paar gesundheitliche Probleme mit einem eingeklemmten Nerv hatte. Trotzdem bin ich ins Ziel gekommen."

Robert Kubica (BMW-Sauber, Platz drei): "Mein Start war ziemlich gut, aber in Kurve eins bin ich über den Randstein gefahren, und Lewis Hamilton hat mir die Tür zugemacht. Plötzlich sah ich eine Plastiktüte herumfliegen. Ich konnte nicht ausweichen, und sie hat sich unter dem Auto festgeklemmt. In zwei Kurven konnte ich kaum lenken, das war extrem gefährlich. Letztlich kam ich als Dritter ins Ziel, und ich denke, dass ich den Grundstein dafür gestern mit meinem Qualifying-Ergebnis gelegt habe."

Sebastian Vettel (Toro Rosso, Platz sechs): "Es war wirklich ein perfekter Tag. Es hat Spaß gemacht. Mein Start war nicht so gut, ansonsten haben wir aber keine Fehler gemacht. Wir können mit dem Rennen sehr zufrieden sein. Das Team kann sehr stolz sein und ich hoffe, dass wir beim nächsten Rennen wieder unter den ersten Zehn sind."

Nick Heidfeld (BMW Sauber, Platz neun): "Das war ein schlimmes Rennen für mich. Es ist eine Katastrophe, mit einem Auto auf Platz neun zu landen, das offensichtlich gut genug für Platz drei ist. Ich habe beim Start einen Platz verloren und hatte später keine Chance, Positionen gutzumachen."

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor): "Ein Riesenkompliment an die Organisatoren zu einer gelungenen Premiere: Valencia gehört ab sofort zu den Höhepunkten der Saison. Natürlich ist es für uns schön, wieder zurück auf dem Podium zu sein. Für Robert ist es bereits das fünfte Mal in der laufenden Saison. Er ist ein starkes Rennen gefahren. Als Achter hatte Nick keine gute Ausgangsposition. Leider ist er beim Start um einen Rang zurückgefallen. Damit war das Rennen gelaufen."

Fernando Alonso (Renault, Ausfall): "Zwei Rennen in Spanien und zwei Mal bin ich dabei ausgefallen. Ich kann nur hoffen, dass es das nächste Mal wieder besser läuft. Aber so ein Unfall passiert eben, wenn man im Mittelfeld starten muss."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel