vergrößernverkleinern
Jenson Button (l.) wechselte 2006 von British American Racing zu Honda © getty

Jenson Button blockt alle Vertragsgespräche ab. Über das Angebot von Brawn GP will er erst "viel, viel später" reden.

Von Robert Gherda

München - Der souveräne WM-Spitzenreiter Jenson Button will sich auf den Titelkampf in der Formel 1 konzentrieren und hat alle Vertragsgespräche abgeblockt.

In der vergangenen Woche hatte Teamchef Ross Brawn Button angeboten, seinen langfristigen Vertrag finanziell so anzupassen, dass der WM-Führende gar nicht erst in Versuchung kommt, mit anderen Teams zu verhandeln. (Brawn bietet Button Rentenvertrag)

Doch der 29-Jährige Brite will davon momentan nichts wissen: "Ich werde über diese Dinge erst später in der Saison mit dem Team reden. Viel, viel später in der Saison."

"Ich bin hier, um Rennen zu fahren."

"Ich habe die Berichte gelesen, aber nicht das Gespräch gesucht, weil mich das momentan nicht interessiert. Ich bin hier, um Rennen zu fahren und nicht um über Geld zu sprechen."

Nach seiner bisher beeindruckenden Saison mit fünf Siegen in sechs Rennen soll rund die Hälfe der Teams Interesse am derzeit für Brawn GP fahrenden Briten bekundet haben.

Doch auch die Konkurrenz muss sich aktuell gedulden, denn der Brite sagt, er denke nur an das anstehende Rennen in der Türkei.

Glücklich bei Brawn-GP

"Es ist natürlich schön, so etwas zu lesen, aber momentan habe ich keinerlei Interesse irgenetwas mit irgendwem zu besprechen. Ich bin derzeit sehr glücklich und mache, wofür ich bezahlt werde - ich gewinne Rennen und führe die Meisterschaft an. Ich denke nicht an nächste Saison."

Nach dem souveränen Doppelsieg von Monaco, sieht Button für den Türkei Grand Prix wieder starke Konkurrenz: "Ich denke, dass die Red Bulls hier sehr schnell sein werden. Wenn sie ihr Auto aus Barcelona mit hierher gebracht haben, werden sie sehr konkurrenzfähig sein. Ich denke, dass sie uns den Sieg streitig machen können."

Stetige Verbesserung der Roten

Als zweiten Konkurrenten um die Podestplätze sieht Button hauptsächlich noch Ferrari. Die Roten haben sich seiner Meinung nach in jedem Rennen verbessert.

McLaren Mercedes dagegen räumt Button nur geringe Chancen ein. (Power-Ranking: Achtung, Vettel!)

"Für den Großteil der Strecke werden sie sicher schnell unterwegs sein, aber ich denke, dass sie in Kurve acht zuviel Zeit verlieren werden, um über das gesamte Rennen vorne dabei zu bleiben."

Weiterhin fehlerloser als die Konkurrenz?

In Sachen Fahrerwertung geht der WM-Führende nicht davon aus, dass der Titel in nächster Zeit entschieden sein wird. Momentan liegt sein Teamkollege Rubens Barrichello 16 Punkte hinter Button. (So steht's in der WM)

"Bei dem derzeitigen System halte ich es für extrem unwahrscheinlich. Wir hatten bisher sechs Rennen und ich führe lediglich mit 16 Punkten. Das ist nicht sehr viel. Selbst wenn sich daran nichts mehr verändern würde, wäre bis zum vorletzten Rennen noch keine Entscheidung gefallen und es kann noch eine Menge passieren bis dann."

Als großen Pluspunkt von Brawn GP sieht Button die Konstanz während der Rennen, denn die Rundenzeiten seien nicht weit auseinander. "Wir machen einfach während des gesamten Wochenendes einen besseren Job, aber ich gehe davon aus, dass die anderen Teams ihre Fehler beheben können."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel