vergrößernverkleinern
Nico Rosberg ist mit 11,5 Punkten Siebter der Fahrer-WM © imago

Nico Rosberg fährt in der Türkei sein bestes Saisonergebnis ein und wirbt in eigener Sache. Um zwei Kollegen gibt es Gerüchte.

Von Marc Ellerich

München - Am Ende wurde es Nico Rosberg in der Gerüchteküche zu heiß, und er zog die Handbremse.

"Das ist völliger Quatsch", dementierte der Williams-Pilot die Meldung, wonach er zum kommenden Jahr ins McLaren-Mercedes-Cockpit wechseln würde.

Ein privater Nachrichtenkanal hatte bereits Vollzug gemeldet.

"Eine Option von vielen"

Die Silberpfeile seien "eine Option von vielen in meinem Kopf", sah sich Rosberg zur Korrektur gezwungen.

Er selbst hat allerdings einen gehörigen Anteil daran, dass die Falschmeldung in die Welt geriet.

Vor dem Grand Prix in der Türkei, bei dem er ein außerordentlich starkes Rennen zeigte und Fünfter wurde (Kein Platz mehr frei auf Planet Button), rührte der Sohn von Weltmeister Keke Rosberg lautstark die Werbetrommel in eigener Sache.

"McLaren geht mir durch den Kopf, es ist ein großartiges Team", wurde der 23-Jährige von der englischen Zeitung "Independent" zitiert: "Ich mache mir keine Sorgen, mich mit Lewis zu messen."

Starker Auftritt

In einem anderen Interview gab Rosberg freimütig zu, dass ihn durchaus konkrete Gedanken an einen Abschied vom Williams-Team umtreiben, für das er seit 2006 fährt: "Momentan bin ich ganz klar in der Phase, dass ich mich ein bisschen umhöre, um zu schauen, was die Möglichkeit ist für nächstes Jahr."

Durch seinen starken Auftritt am Bosporus hat der gebürtige Wiesbadener Werbung in eigener Sache betrieben (DATENCENTER: Das Rennergebnis).

Schon vor dem siebten Grand Prix des Jahres machte Rosbergs durchschnittliche Punkte-Ausbeute von 0,8 Zählern pro Rennen deutlich, dass er seinem unterlegenen Privatteam mittlerweile entwachsen ist.

Haug: "Fahrer auf der Liste"

Für einen möglichen Wechsel des Deutschen ins Weltmeister-Team McLaren-Mercedes spricht auch das öffentliche Lob, mit dem Mercedes-Sportdirektor Norbert Haug die Avancen des talentierten Piloten kommentierte.

Rosberg sei "ein Fahrer, den man auf der Liste hat, wenn man eine Neubesetzung anstrebt", sagte der mächtige Schwabe.

Welch ein Zufall: Gerüchten zufolge planen die Silbernen, den Finnen Heikki Kovalainen gegen einen neuen Anwärter auszuwechseln, womöglich eben Rosberg.

Ersatz für Heidfeld?

Gegen einen Wechsel des Blondschopfs ins McLaren-Cockpit spricht allerdings, dass die Situation nicht nur für Außenstehende momentan ziemlich verwirrend ist. "Im Moment geht es da draußen so kunterbunt zur Sache, dass niemand weiß, wo wir landen werden", sagt Rosberg

Angesichts der unklaren Lage scheint es ebenfalls nicht ausgeschlossen zu sein, das eines der zahlreichen weiteren Gerüchte, die derzeit durch die Königsklasse schwirren, zur Realität wird.

Rosberg zum Beispiel wird nämlich auch mit dem BMW-Sauber-Rennstall in Verbindung gebracht, wo sein Landsmann Nick Heidfeld angeblich als Wackelkandidat gilt.

Gerüchte um Sutil

Heidfeld wiederum soll mit seinem früheren Williams-Team und dem Team der Stunde in der Formel 1, Brawn GP, in Verbindung stehen. Dort gilt der Kompagnon des WM-Führenden Jenson Button, der Brasilianer Rubens Barrichello, als ersetzbar.

Auch um Adrian Sutil ranken sich Gerüchte. Kurz vor der Saisonmitte wird dem deutschen Force-India-Piloten wieder einmal der Platz an der Seite von Lewis Hamilton angedichtet, mit dem er sich gut versteht.

Gemeinsam ist derlei Spekulationen, dass es für sie keinerlei überprüfbare Belege gibt.

Die unsinnige Jahreszeit

Fest steht nur, dass der Strom an Falschmeldungen, Halbwahrheiten und Gerüchten in den kommenden Wochen noch anschwellen wird. Dann, wenn die Königsklasse in die dreiwöchige Sommerpause geht - die unsinnige Jahreszeit in der Formel 1.

Erst in der "Silly Season" nimmt das Karussell der Spekulationen richtig an Fahrt auf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel