vergrößernverkleinern
Fernando Alonso kehrte 2008 von McLaren zurück zu Renault © getty

Ex-Rennfahrer und TV-Experte Marc Surer hält ein längerfristiges Comeback von Michael Schumacher für "Blödsinn und Wunschdenken".

München - Der ehemalige Rennfahrer Marc Surer schließt eine längerfristige Formel-1-Rückkehr von Michael Schumacher aus.

"Das ist Blödsinn und Wunschdenken einiger Leute", sagte der heutige TV-Experte.

Laut Surer habe Ferrari ohnehin schon ein Luxus-Problem, falls der verletzte Felipe Massa im kommenden Jahr zurückkehren sollte.

"2010 sitzt Fernando Alonso im Ferrari. Daher glaube ich nicht, dass sie den alten Schumi nochmal ausgraben", sagte Surer.

Außerdem werde sich Schumacher den Stress der Formel 1 nicht wieder antun. Surer: "Je älter Michael wird, desto mehr muss er tun, um fit zu bleiben. Der Aufwand ist zu groß, das wird er sich nicht mehr antun."

Tests stehen noch aus

Der 40-jährige Schumacher will knapp drei Jahre nach seinem letzten Formel-1-Rennen am 23. August in Valencia sein Comeback geben (DATENCENTER: Der WM-Stand).

Allerdings muss der siebenmalige Weltmeister noch grünes Licht von den Ärzten erhalten. Vor allem der Nacken bereitet offenbar ernste Sorgen .

Schumacher muss deshalb in den kommenden Tagen medizinische Tests bestehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel