vergrößernverkleinern
Michael Schumacher gab am 29. Juli sein Comeback im Ferrari bekannt © imago

Zwei Wochen lang hielt Michael Schumacher die Formel 1 in Atem, ehe er das Comeback platzen ließ. Der Zeitraffer.

München - Zwei Wochenlang hielt Michael Schumacher die Formel-1-Welt mit seinem angekündigten Comeback in Atem (zum Artikel: Sensationscomeback - Schumi springt ein!).

Nun gab er bekannt, dass eine Rückkehr in die Königsklasse als Ersatz für den verletzten Ferrari-Piloten Felipe Massa aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht möglich ist (132835DIASHOW: Die Bilder vom Massa-Crash).

Sport1.de hat die zwei Wochen im Zeitraffer zusammengefasst:

29. Juli 2009: Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher gibt knapp drei Jahre nach seinem Rücktritt sein Comeback im Ferrari-Cockpit bekannt. Der 40-Jährige soll erstmals beim Großen Preis von Europa im spanischen Valencia am 23. August für den verletzten Felipe Massa (Brasilien) einspringen.

30. Juli: Schumacher-Manager Willi Weber stellt klar, dass Schumi nicht längerfristig zurückkehren werde, sondern nur als Massa-Ersatz. Der dreimalige Weltmeister Niki Lauda fordert derweil einen Extra-Testtag für Schumacher. Der Automobil-Weltverband FIA weist darauf hin, dass der Rekordchampion einen Medizin-Check bestehen muss.

31. Juli: Die Vorbereitungen Schumachers sind in vollem Gange. Der 40-Jährige testet bereits in Maranello den Ferrari des Jahres 2007. Ferrari stellt eine offizielle Anfrage, auf einen laut Reglement untersagten Extra-Test im aktuellen Boliden.

1. August: Während Schumacher seinen verletzen Kollegen Massa im Militär-Krankenhaus in Budapest besucht, freut sich Formel-1-Boss Bernie Ecclestone über das Schumi-Comeback.

2. August: Ecclestone traut Schumacher in der Königsklasse alles zu - sogar einen Grand-Prix-Erfolg.

3. August: Auch die Rennstreckenbetreiber freuen sich über die Comeback-Ankündigung des Rekord-Weltmeisters, die die Kartenverkäufe bei den noch ausstehenden Saisonrennen ankurbelt.

4. August: Die Rennställe Williams, Red Bull und Toro Rosso stimmen gegen einen Extra-Testtag im aktuellen Auto. Schumacher, der bereits drei Kilo abgespeckt hat, muss damit ohne Erfahrung im F60 in Valencia an den Start gehen.

5. August: Das Comeback steht auf der Kippe. Schumacher behindert eine Nackenverletzung, die er bei einem Motorrad-Unfall im Februar erlitten, schwerer als angenommen.

6. August: Schumachers alter Weggefährte Ross Brawn ist sicher, dass Schumi wieder Siege einfahren wird.

9. August: Der ehemalige Rennfahrer Marc Surer bezeichnet eine längerfristige Rückkehr Schumachers als Wunschdenken.

10. August: Schumi bucht einen Flug ins All. Für 200.000 Dollar (rund 140.000 Euro) sichert sich der 40-Jährige schon mal einen Platz im neuen Raumschiff SS2 des englischen Milliardärs Richard Branson.

11. August: Michael Schumachers Sensations-Comeback am 23. August in Valencia platzt aus gesundheitlichen Gründen. Der siebenmalige Weltmeister muss seinen geplanten Einsatz wegen anhaltender Nackenbeschwerden absagen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel