vergrößernverkleinern
Michael Schumacher bestritt sein letztes Formel-1-Rennen am 22. Oktober 2006 © getty

Das geplatzte Comeback von Rekordweltmeister Michael Schumacher löst in Italien heftige Reaktionen aus. Die Pressestimmen.

München - Gut zwei Wochen lang wurde beinahe täglich über das geplante Comeback von Michael Schumacher im Ferrari-Cockpit berichtet.

Nun ist alles Aus. Die Gesundheit des Kerpeners spielt einfach nicht mit.

Nicht ausgeheilte Brüche im Kopf- und Nackenbereich verhindern die Rückkehr des mehrfachen Weltmeisters in die Königsklasse des Motorsports - zumindest für den Grand Prix von Europa im spanischen Valencia.

Für die einen ist ein Traum geplatzt, für die anderen hat die "Siegesmaschine Schumacher" endlich eine menschliche Seite gezeigt.

Sport1.de hat die Stimmen der italienischen Presse zusammengetragen:

Gazzetta dello Sport: "Schumi, trotzdem vielen Dank! Michaels Comeback hätte die Sensation des Sommers sein sollen. Schumachers Traum hat sich kurz vor dem großen Tag aufgelöst. Michael ist von seinem Körper verraten worden, der ihn zum Verzicht gezwungen hat."

Corriere dello Sport: "Schumacher kapituliert und kehrt nicht mehr in die Formel 1 zurück. Er wusste von der nicht geheilten Fraktur nach seinem schweren Motorradunfall im Februar, doch die Perspektive, Massa zu ersetzen und eine weitere unvergessliche Seite Sportgeschichte zu schreiben, hat ihn dazu bewogen, trotzdem sein Comeback zu versuchen. Der Preis der Rückkehr ist jedoch höher als erwartet. Wir haben gehofft, wir haben geträumt. Für Ferrari ist dies ein harter Schlag. Der Rennstall muss jetzt auf Luca Badoer setzen."

Tuttosport: "Ein medizinischer Test hat den Traum der Fans platzen lassen. Wie ein normaler Sterblicher, wie einer von uns, muss Schumacher auf etwas verzichten, weil es ihm nicht gutgeht, weil er es einfach nicht schafft. Dabei hatte er auf sein Comeback alles gesetzt. Doch wir hoffen weiter. Von Krankheiten kann man genesen. Vielleicht könnte Schumacher sein Comeback in Monza in einem Monat geben."

La Repubblica: "Das Wunder ist nicht wahr geworden. Der Traum des großen Comeback ist zerstört."

Corriere dela Sera: "Jetzt haben wir den Beweis: Auch Schumacher ist menschlich. Das Ansehen des Stahlmenschen ist jetzt vernichtet. Schumacher trennt sich vom Image des effizienten Piloten, der Siegesmaschine, die nur an das Ergebnis denkt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel